Städtepartnerschaft im Wandel: Podiumsdiskussion im Gymnasium an der Stadtmauer


Die Veranstaltung wird eingeleitet mit dem Film „Aus fremden Franzosen wurden französische Freunde“. Christiane Kasper, am Gymnasium an der Stadtmauer viele Jahre für Betreuung und Organisation der Schulpartnerschaft zuständig, hat Zeitzeugen der Städtepartnerschaft befragt. Sie ist auch Teilnehmerin an der Podiumsrunde ebenso wie Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer, Bürgermeister Debat und der für internationale Beziehungen zuständige Beigeordnete Guillaume Lacroix. Moderatorin ist Sabine Raepple.

Die Veranstaltung wird von den Bad Kreuznacher Michelin-Werken unterstützt, die seit über 50 Jahren nicht nur der größte gewerbliche Arbeitsgeber, sondern auch mit Stadt und Region sehr verbunden sind. „Wir freuen uns sehr, das 55-jährige Jubiläum gemeinsam mit den Bad Kreuznachern und der Delegation aus Bourg-en Bresse zu feiern“, sagt Werks-Direktor Christian Metzger. Die deutsch-französische Verständigung gehe weit über das Lernen der Sprache hinaus. „Bei Michelin in Bad Kreuznach tauschen wir uns fast täglich mit unseren Kollegen in Frankreich aus. Daher wissen wir, wie wichtig auch das kulturelle gegenseitige Verständnis ist. Und das lernt man am besten im persönlichen, freundschaftlichen Austausch. Die Städtepartnerschaft bietet dafür einen hervorragenden Rahmen.“

Schulen als tragende Säule der Städtepartnerschaft

Die Schulen sind eine tragende Säule der Städtepartnerschaft. Das zeigt sich auch am „bunten Abend der Städtepartnerschaft“, am Sonntag, 20. Mai, ab 19.30 Uhr im Festzelt auf dem Eiermarkt. Ein Großteil der Programmbeiträge (Musik und Lyrik) kommt vom Lina-Hilger-Gymnasium, dem Gymnasium an der Stadtmauer und dem Gymnasium am Römerkastell. Überaschungs-Sketche spielt die französische Theater-Gruppe „Les Zantt“, die tags zuvor, am Samstag, um 18 in der Loge im Haus des Gastes das Stück „La dernière y restera“ von Jean-Claude Sussfeld aufführen wird. Ab 12 Uhr ist im Festzelt auf dem Eiermarkt für musikalische Unterhaltung gesorgt. Um 15 Uhr heißt es: "Kulturkaffee - Kunst und Kalorie" mit den Chören Capriccio aus Bad Kreuznach sowie Cantabile aus Hackenheim (Leitung: Birgit Ensminger-Busse). Es folgt um 16 Uhr "Dinner vor One", gespielt von Annette Bauer und Steffen Kaul.

Das Samstags-Programm im Festzelt beginnt ebenfalls um 12 Uhr. Bis 18 Uhr unterhält Torsten Subat, Moderator von Antenne Bad Kreuznach, ab 18 Uhr spielt die Bad Kreuznacher Band „Too Nice“ zum Tanz auf. Die Kreuznacher Stadtwerke als Sponsor legen im Festzelt 200 Gutscheine mit Codes für freies WLAN aus.

Für den kleinen deutsch-französischen Markt, am Samstag und Sonntag, jeweils von 12 Uhr bis 18 Uhr, auf der Alten Nahebrücke werden zwei Händler aus Bourg-en-Bresse erwartet. Anthony Giroud und M. Gérard Merle bieten ihren eigenen erzeugte Produkte wie Bresse-Huhn und Käse an. Für Speisen und Getränke auf der Brücke sorgen mit ihren Ständen das Weingut Paul Anheuser und die Metzgerei Balzer.

Teil des Programms ist auch ein ökumenischer deutsch-französischer Gottesdienst am Pfingstsonntag, 20. Mai, in der Pauluskirche. Er beginnt wegen des Jubiläums ausnahmsweise bereits um 9.30 Uhr. Das Gottesdienstteam, dem u.a. Pfarrerin Decker-Huppert und Msg. Pfarrer Dr. Michael Kneib angehören, wird der pfingstlichen Frage nachgehen: „Was will das werden?“ Die musikalische Gestaltung übernehmen unsere Kantorin Cindy Rinck (Orgel), Heinz Günter Nuck (Trompete) und der Chor Mosaik unter der Leitung von Jürgen Huppert.

Neustadt beteiligt sich aktiv am Fest

Auch die Neustadt ist in das Fest mit einbezogen. Der Kinderschutzbund beteiligt sich mit einem Waffelstand, die Initiative Klein-Venedig-Bohème präsentiert sich in der Nähe des Zwingelbrunnens, das Lädchen „Schenk ebbes“ bietet Postkarten und Kaffeebecher, die eigens für den Städtepartnerschaftsgeburtstag produziert wurden, zum Verkauf an.

Der Altstadtverein in Person seiner Vorsitzenden Beate Bruns kümmert sich höchstpersönlich um die Verteilung von Fahnen und Plakaten, mit denen das Viertel geschmückt wird. Die Oberbürgermeisterin bedankt sich für die monatelange Vorbereitungszeit, die Christine Simmich und ihr Team leisteten. Der Dank gilt auch den Sponsoren Sparkasse Rhein-Nahe, Kreuznacher Stadtwerke, Michelin und Gewobau, ohne deren finanzielle Unterstützung ein solches Fest nicht möglich wäre.


Foto: Partnerschaft mit Herz. Der Kauz aus Bad Kreuznach und das Huhn von Bourg-en-Bresse (gezeichnet von Fred Lex) fliegen mit der Fahne Europas vereint.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.