Die Welt des Puppentheaters im Museum

Geschichte(n) zum Schauen, Staunen, Erinnern, Spielen

Figurenentwurf von Carl Schröder 1980

Seit April 2005 ist das Museum für PuppentheaterKultur, kurz PuK, mit der Landessammlung Rother ein Besuchermagnet im KulturViertel von Bad Kreuznach. Die Kunst des Puppentheaters bietet großen wie kleinen Besuchern von jeher ein Erlebnis ganz besonderer Art: Begegnen Sie Theaterfiguren in vielfältiger Gestalt, Berühmtheiten verschiedener Generationen wie Käpt’n Blaubär und Hein Blöd, dem „Hohnsteiner Kasper“, „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“, handfest geschnitzten Holzköpfen, filigranen Schattenfiguren oder gar höllischen Furien, die Sie auf über 900 m² Ausstellungsfläche in ihre faszinierende Welt entführen. PuppentheaterKultur aus aller Welt und die Bandbreite der Figurenkunst des 19./20. und 21. Jahrhunderts in Deutschland werden in der aufwändig gestalteten Dauerausstellung präsentiert, die Entwicklung des Puppentheaters von volkstümlicher Unterhaltung zu einer eigenständigen Theatergattung veranschaulicht.

Plakat "Hännschen-Theater" köln, ca. 1960
Strickende Oma von Fritz Herbert Bross für die Puppenbühne Assé; ca. 1965

                     
Kinder wie auch Erwachsene erwartet ein lebendiges Museum: Tauchen Sie ein in ein Jahrhundert Puppenspieler-Alltag, lernen Sie das Handwerk des Puppenbaus kennen. Wie sieht es hinter den Kulissen einer Marionettenbühne aus, wie entstehen Theatergeräusche? Beleuchten Sie ihre eignen schöpferischen Fähigkeiten oder schwelgen Sie einfach in liebgewordenen Erinnerungen.

Das Museum ist täglich (außer montags) ein fantasievolles Museumserlebnis.


Teatergenüsse und mehr

Foto: Kai Pelka

Für professionelle Puppenspieler und ihre Kunst steht der Theatersaal mit 99 Plätzen bereit, regelmäßig jeden 1. Sonntag im Monat ist Theatersonntag für die ganze Familie. In der Demonstrationswerkstatt können Interessierte in die kunstvollen Techniken des Puppenbaus eingewiesen werden. Unser Haus ist behindertengerecht ausgestattet.
Der Museumsbesuch ist ein Erlebnis: Verschiedene Probier-Stationen, ausgewählte Objekte zum Anfassen und museumspädagogische Aktionen zeichnen das PuK als kinderfreundliches Museum aus. An vorstellungsfreien Tagen verwandelt sich der Theatersaal in einen - in der Museumswelt einzigartigen - „Spielsalon“: An Fantasie anregenden Theaterspielstationen können Besucher in der variablen Bühne für Handpuppen, Tischfiguren oder Marionetten, an der Geräuschstation, im Masken- oder Papiertheater oder auch im Schattenspiel selbst aktiv werden und dabei frisch gewonnene Eindrücke spielerisch umsetzen und vertiefen: Ein handgemachter Theaterspaß für Klein und Groß!

Jährlich zwei Sonderausstellungen mit umfangreichem Begleitprogramm sowie das PuppentheaterKultur-Festival im November mit vielfältigen Theaterveranstaltungen für alle Altersgruppen bieten bereichernde Aspekte und neuartige Einblicke in das Genre der PuppentheaterKultur. Gruppen- und altersgerechte oder themenspezifische Führungen, eine Vielzahl an Theaterveranstaltungen für Kinder und Erwachsene, auch Gruppen- oder Sondervorstellungen, sowie Workshops, das PuK-Aktiv-Kinderferienprogramm und auch die PuK-Museums-Matinée des Fördervereins an jedem 4. Sonntag im Monat runden das Museumsangebot ab.

Feiern im Puppentheatermuseum

Für Kindergeburtstage hat das PuK altersgerechte Programme im Angebot. Die einzigartige Atmosphäre des Hauses bietet einen besonderen Rahmen für gediegene Tagungen, Familien- und Betriebsfeiern oder Empfänge. Die Museumsleitung unterbreitet Ihnen gern ein speziell auf Ihre Wünsche zugeschnittenes Konzept.


Bereits der Weg ist ein Genuss

Szene mit Faust und Mephisto aus "Dr. Faust". Das Hohenloher Figurentheater ist gern gesehener Gast im PuK-Theater.

Das Bad Kreuznacher KulturViertel mit seinen drei Museen (Museum für PuppentheaterKultur, Schloßparkmuseum und Museum Römerhalle) bildet ein Ensemble in traumhaft schöner Umgebung und ist in nur 10 Minuten vom Herzen der Stadt, den Brückenhäusern, zu Fuß zu erreichen (Parkplätze am Haus, Buslinie 203 Agnesienberg ab Bahnhof, direkte Verbindung zur Jugendherberge). Verbinden Sie Ihren Besuch mit einem Rundgang aus dem Kurgebiet über den Panoramaweg mit herrlichem Ausblick auf die Badestadt, über die Kauzenburg durch den romantischen Schlosspark zum Museum für PuppentheaterKultur. Das benachbarte Puricelli-Café lädt zum Verweilen ein.

Der Hohnsteiner Kasper und sein Freund Seppel (Bühne Erich Kürschner, 1962)

Anreise

Mit der Bahn:
Bahnhof Bad Kreuznach, Buslinie 203 Richtung Agnesienberg, Haltestelle Schlossparkmuseum


Parkmöglichkeiten

Altstadtparkhaus Hochstraße (189 Plätze)
Parkplatz Holzmarkt/Hochstraße (30 Plätze)
Am PuK selbst stehen Parkmöglichkeiten zur Verfügung.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.