Kulturviertel bad Kreuznach

Museen und Kunst

KulturViertel Bad Kreuznach Museen und Kunst

Die Museen im KulturViertel Bad Kreuznach

+++ Die Museen im KulturViertel haben geöffnet.  Nähere Infos finden Sie auf den Seiten der Museen. +++
  (Stand: 21.5.2021,13:00 Uhr)

Die Museen der Stadt Bad Kreuznach liegen im denkmalgeschützten ehemaligen Rittergut Bangert inmitten eines historischen Parks. Das Anwesen ließ Amalie von Dessau-Anhalt (1720 – 1793) in den siebziger Jahren des 18. Jahrhunderts für sich errichten. Im 19. Jahrhundert gehörte das Herrenhaus mit seinen Wirtschaftsgebäuden und Parkanlagen zunächst der Familie der Freiherrn von Recum. 1881 ging das Rittergut Bangert an die Großindustriellenfamilie Puricelli über. Seit 1985/86 sind die Museen der Stadt Bad Kreuznach in dem Anwesen untergebracht.

  • Museum Schlosspark
    Das Museum Schlosspark (bis 2017 Schlossparkmuseum), ehemals Herrenhaus des Gutes, in dem die prägende Innenausstattung des 19. Jahrhunderts in Teilbereichen erhalten ist, beherbergt neben den stadt- und kunstgeschichtlichen Sammlungen auch eine vor- und frühgeschichtliche Abteilung. Vom Museum Schlosspark führt der Weg durch den Park zu den ehemaligen Wirtschaftsbauten, wo ein Trakt das Museum für PuppentheaterKultur mit der Sammlung Rother (Eigentum des Landes Rheinland-Pfalz) beherbergt.
  • Museum für PuppentheaterKultur (PuK)
    Die fantasievolle Einrichtung bietet auf 700 m² eine museale Entdeckungsreise durch die Welt des Figurentheaters für alle Generationen. Dort gibt es die berühmten Marionetten aus der Augsburger Puppenkiste, wertvolle Theatralia zu allen 8 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannten Puppenspieltraditionen und interaktive Probierstationen.
    Wie viel wiegt ein Marionettenritter aus Sizilien?
    Wie sieht es hinter einer Marionettenbühne aus?
    Wie entstehen die Holzköpfe für das Theater?
    Diese und andere Fragen beantwortet ein Museumsbesuch im PuK – Vorhang auf im Bad Kreuznacher KulturViertel!
  • Museum Römerhalle und römische Villa
    Die aus dem Ende des 19. Jahrhunderts stammende Scheune des ehemaligen Gutes bietet auf rund 1.000 qm Ausstellungsfläche einen Überblick über die römische Epoche in Stadt und Kreis. Hauptattraktion sind die beiden Mosaikböden, die in der benachbarten römischen Villa gefunden wurden und um die Mitte des 3. Jahrhunderts datieren.
  • Puricelli-Salon
    Im Puricelli-Salon finden jährlich mehrere Sonderausstellungen statt, die "Künstlergruppe Nahe" und der Kunstverein Bad Kreuznach nutzen den Raum ebenso wie freischaffende KünstlerInnen und die Museen.
35