Museum Schlosspark

 

Die Museen der Stadt Bad Kreuznach sind wegen des Coronarvirus bis auf Weiteres geschlossen
Für die Museen Schlosspark und Römerhalle fallen alle  Veranstaltungen bis einschl. 20. April 2020 aus!

Ein besonderes Highlight im Museum Schlosspark im Monat März bieten wir mit dem Konzert mit Roberto Legnani am Sonntag, 22. März 2020, 11.30 Uhr!

„Faszination Gitarrenmusik“ Hommage an die klassische Gitarre

Der international bekannte Gitarrist Roberto Legnani gibt ein Konzert der Extraklasse: eine Hommage an die klassische Gitarre, an ihr natürliches und grandioses Klangspektrum.

Mit seiner Gitarre, gebaut von Carl-Hermann Schäfer – einer „Stradivari“ unter den Gitarren, präsentiert er virtuos und brillant klassische Kompositionen, darunter Bekanntes, aber auch von Legnani wieder entdeckte Meisterwerke sowie Eigenkompositionen, u. a. „Moods from the Song of King David“.

Roberto Legnanis präzises Spiel ist von höchster eleganter Meisterschaft. Er ist der Meister des sauberen Tons, einer seltenen Technik unter Gitarristen. Mit gewaltigen Klang- und Farbnuancen lässt er eine eindringliche Atmosphäre entstehen. Durch die herausragende Klarheit und die Vielseitigkeit der musikalischen Wiedergabe sowie durch seine hohe Virtuosität begeistert der „Magier der Gitarre“ immer wieder sein Publikum.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Museum Schlosspark, Tel. 0671 - 92 07 77 und an der Konzertkasse ab 11 Uhr.

Weitere Informationen und Ticketreservierung: www.tourneebuero-cunningham.com und Tel. 07852 - 93 30 34.

Eintrittspreise inklusive Museumseintritt: € 20,- Normalpreis, € 16,- ermäßigt (Schüler, Studenten und Behinderte). Kinder und Jugendliche bis 12 Jahren erhalten freien Eintritt.

Ab dem 15. April 2020 können bereits erworbene Konzertkarten im Museum Schlosspark zurückgegeben werden.


+++ Bitte beachten Sie: Die Sonderausstellung „Wein in alten Flaschen“ im Museum Schlosspark wird noch bis zum 21. Juni zu sehen sein.+++

Das Museum Schlosspark, ehemals Herrenhaus des Gutes, in dem die prägende Innenausstattung des 19. Jahrhunderts in Teilbereichen erhalten ist, beherbergt neben den stadt- und kunstgeschichtlichen Sammlungen auch eine vor- und frühgeschichtliche Sammlung.

++ Bitte beachten Sie, dass die Sammlungspräsentation zur Vor- und Frühgeschichte wg. Umbaumaßnahmen ab 8. April 2019 geschlossen ist.++

Aktuelle Sonderausstellung

„Wein in alten Flaschen“ 
Museum Schlosspark
Sonntag, 3. November 2019 – Sonntag, 26. Januar 2020  verlängert bis 21. Juni 2020!

Der Wein, der kommt selten allein: einer seiner Begleiter ist das Glas, genauer die Weinflasche.
Es gibt nicht eine, sondern viele unterschiedliche Flaschen – von Material, Farben und Formen, über Zweck und Gebrauch bis zu den Moden und Stilen.   
Degenhard Mays Sammlung historischer Wein- und Sektflaschen ab der Mitte des 18. Jahrhunderts, mit Schwerpunkt auf dem 19. Jahrhundert, wird ergänzt mit einigen Objekten der Kreuznacher Glashütte. Alltägliches, Gebrauchsgegenstände, die im Museum Schlosspark mit anderen Augen gesehen werden können. Die Schönheit dieser alten Wein- und Sektflaschen wird mit den ebenfalls ausgestellten modernen Kunstwerken aus Weinreben, den Rebgespinsten von Daniela Orben, in einem harmonischen und spannenden Bezug ersichtlich. Der Ausstellungstitel „Wein in alten Flaschen“ soll den Inhalt der Ausstellung wiedergeben sowie gleichermaßen Interesse wecken durch eine Anlehnung an das Bibelzitat „Neuer Wein in alten Schläuchen“ und der daraus entstandenen Redewendung „alter Wein in neuen Schläuchen“.

Begleitveranstaltung:

„Literarische Texte zu Wein und Flaschen, vorgetragen durch Herr D. May und Frau Christiane Kasper - musikalisch begleitet durch das Oboentrio Bonn.“

 Sonntag, 29. März 2020, 15:00 – 17:00 Uhr

Genießen Sie mit einem Glas Wein in der Hand die Schönheit der alten Flaschen, das Licht durch das farbige Glas, und die Kunst zum Thema Wein. Herr May sowie Frau Kasper tragen spannende und vielleicht auch unerhörte Texte, Literatur und Triviales, zum und über den Wein vor.


Kostüm-Führungen mit Prinzessin Amalie

Eher eine „Seelenverwandtschaft“ verbindet Malika Elise Goldt mit Prinzessin Amalie von Anhalt-Dessau. 2014 hat sie erstmals die Führung „Prinzessin Amalie von Anhalt-Dessau erzählt aus ihrem Leben“ angeboten. Malika Elise Goldt ist in Frankreich geboren und aufgewachsen und hat u.a. in Moskau Slawistik studiert. Sie lebt in Bad Kreuznach und engagiert sich seit langem auch als Stadtführerin. Sie ist fasziniert von der Prinzessin, eine für ihre Zeit außergewöhnliche Persönlichkeit, die ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben führte. Malika Elise Goldt schlüpft in die Rolle der Amalie und führt stilgerecht in der Kopie des Kleides, das die Prinzessin auf dem um 1840 entstandenen Gemälde von Georg Lisiewski im Museum Schlosspark trägt, ihre Gäste durch das Schlösschen und den Park. Die Kopie des Kleides wurde im Atelier Marlis Buse, Wuppertal angefertigt.

Anmeldungen unter 0671 92077-7 oder per Mail

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.