Museum für PuppentheaterKultur

Museum für PuppentheaterKultur (PuK)

Museum für PuppentheaterKultur

Hier die aktuelle Checkliste für Ihren Besuch im PuK-Museum:

Der Besuch des Puppentheatermuseums ist wieder ohne Nachweise jederzeit möglich / k e i n e Maskenpflicht beim Museumsbesuch. Der Besichtigung der Ausstellungsräume ist unter Beibehaltung von Abständen problemlos möglich. Bei großem Besucherandrang und bei Veranstaltungen empfehlen wir eine Maske zu tragen.

Öffnungszeiten:
Dienstag: 10 bis 13 Uhr
Mittwoch/Donnerstag/Freitag: 10 bis 16 Uhr
Samstag/Sonn- und Feiertage: 11 bis 17 Uhr

Das Team des Museums für PuppentheaterKultur freut sich auf Euren und Ihren nächsten Besuch!

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an uns per E-Mail: puk-kasse@museen-bad-kreuznach.de oder telefonisch unter: 0671 888091-0021.


Die fantasievolle Einrichtung bietet auf 700 m² eine museale Entdeckungsreise durch die Welt des Figurentheaters für alle Generationen. Dort gibt es die berühmten Marionetten aus der Augsburger Puppenkiste, wertvolle Theatralia zu allen 8 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannten Puppenspieltraditionen und interaktive Probierstationen.

Wie viel wiegt ein Marionettenritter aus Sizilien? Wie sieht es hinter einer Marionettenbühne aus? Wie entstehen die Holzköpfe für das Theater? Diese und andere Fragen beantwortet ein Museumsbesuch im PuK – Vorhang auf im Bad Kreuznacher KulturViertel!

Die Dauerausstellung und die Sonderausstellungen im PuK-Museum sind täglich außer montags ein fantasievolles Erlebnis. Facebook-Seite des Museums für PuppentheaterKultur und des Fördervereins für das PuK-Museum


Jubiläumsausgabe Festival „marionettissimo“ (10)

November und Dezember 2022 (plus Sommerprogramm für Familien)

Albrecht Roser mit Clown Gustaf

Die zehnte Ausgabe des Festivals für die „Kunst des Spiels am Faden“ ist dem Marionettenspieler Albrecht Roser gewidmet, der 2022 einhundert Jahre alt geworden wäre.

Zum Jubiläumsfestival sind eingeladen: Kobalt Figurentheater Lübeck zur Eröffnungsveranstaltung mit dem Stück „Cherry picking Shakespeare“ sowie ein Doppelabend mit dem Aachener Rosenfisch-Figurentheater („birds on strings“) und dem Figurentheater Fuchs und seiner Bauhaus-Hommage/Rekonstruktion „Die Abenteuer des Buckligen“. Das umfangreiche Kindertheaterprogramm am Faden wird u. a. durch das Figurentheater Gingganz, das Knuth-Theater, die Wolfsburger Figurentheater Compagnie und Kerstin Wilhelms (böhmisches) Hausmarionettentheater gestaltet.

Im Rahmen des Jubiläumsfestivals gibt es eine Preview-Veranstaltung zur neugestalteten Dauerausstellung, die dem Werk von Albrecht Roser gewidmet ist:

„And the Gustaf goes to … Bad Kreuznach“!

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Familie, Frauen, Kultur und Integration in Rheinland-Pfalz.


Fertiggestellt: Neuer Theatersaal im PuK-Museum

Als erster Bauabschnitt zur Umgestaltung des Puppentheatermuseums wurde im Erdgeschoss ein neuer Theatersaal in Betrieb genommen. Dieser Kammertheatersaal verfügt über 110 Sitzplätze inklusive einer Fläche für RollstuhlfahrerInnen.

Die Innengestaltung des Aufführungsraumes weist einige Besonderheiten zur Puppentheatergeschichte auf: Die Theaterloge ist mit einem historischen Kandelaber der Reisebühne des Salzburger Marionettentheaters geschmückt (ca. 1950) und beinhaltet außerdem eine Vitrine mit Figuren zu „Der kleine Prinz“ von Fritz-Herbert-Bross (ca. 1970).

Zwei Kleinskulpturen auf Stelen erinnern im Zuschauerraum an zwei Altmeister des Handpuppenspiels: Carl Schröder und Sergej Obraszow.

Großformatige Fotoplakate und kleine Portraitaufnahmen an den Wänden zeigen Einblicke hinter die Kulissen von klassischen Puppenbühnen und spiegeln die Vielfalt der PuppenspielerInnen des zeitgenössischen Figurentheaters wieder (Auswahl von Fotos eines lang angelegten Foto-Dokumentations-Projektes des PuK-Museums aufgenommen vom Bad Kreuznacher Fotografen Gerhard Kind).


Sonderausstellung für die ganze Familie: „Pippi Langstrumpf, Petterson und Mama Muh –Schwedische Kinderliteratur im Figurentheater“

Bei dieser Sonderausstellung heißt es „Eintauchen in die Welt der Villa Kunterbunt“, Pettersson und Findus treffen und die neuesten Abenteuer der Mama Muh nachspielen. Dazu hat das Museum für PuppentheaterKultur auf einer Sonderausstellungsfläche von 150 qm die Kultfiguren der schwedischen Kinderliteratur zusammengetragen und fantasievoll ausgestellt. Täglich (außer Montag und Dienstag) können kleine und große Museumsbesucher auf Entdeckungsreise gehen, von Lönneberga bis zum Takkatukkaland! Die Sonderausstellung findet im Rahmen des „KultursommersRheinland-Pfalz“ statt.

35