Sonderausstellungen und Veranstaltungen


+ Nebenan im Museum Römerhalle ist aktuell die Sonderausstellung 
VENI - VIDI - PLAYMOBIL® -  Römisches Leben in Cruciniacum im Miniaturformat
noch bis 4. September 2022 zu sehen. +

Haben Sie Interesse an einem Newsletter zu unseren neusten Veranstaltungen und Programmen?
Dann schreiben sie einfach eine Email an museumsinfo@bad-kreuznach.de.


Museumsfest für Familien im KulturViertel zum Internationalen Museumstag

Sonntag, 15. Mai 2022, 11 bis 17 Uhr


Im Museum Schlosspark lädt um 11:30 Uhr und 12:30 Uhr Prinzessin Amalie von Anhalt Dessau aka Malika Goldt zum gemeinsamen Spaziergang durch den Schlosspark und das Museum ein.
Außerdem gibt’s Kaffee und Marmorkuchen auf unserer neuen Terrasse!



In der Römerhalle ist ganztätig Charly Burkhardt vom Förderverein Römischer Vicus Eisenberg (Pfalz) e.V. zum Bronze-Schaugießen zu Gast.

Außerdem führt um 11:30 Uhr und um 12:30 Uhr Petra Kiefer große und kleinere Besucher*innen im historischen Gewand aka Silona durch unsere PLAYMOBIL- Ausstellung, Motto „Mit Silona durch das Römische Reich.“, in Kooperation mit der GuT.
Für das leibliche Wohl sorgt das Museumsteam mit kalten Getränken und Römischen Brötchen!


Eintritt und Teilnahme sind FREI * SPENDEN sind deshalb herzlichst willkommen!


Aktuelle Sonderausstellung

Chiffre - vom bild zum zeichen

Museum Schlosspark
Sonntag, 6. März 2022 –  Sonntag, 3. Juli 2022

In der Ausstellung CHIFFRE treten die unterschiedlichen, künstlerischen Positionen von Julia Silbermann und Katharina Fischborn in einen Dialog zur Museumsarchitektur und zur umgebenden Natur. Sie werden durch Linienhaftigkeit und Zeichenarchitektur zu diesen in Beziehung gesetzt.*


Rahmenprogramm

Es wird zu dieser Sonderausstellung insgesamt vier Künstlerinnen-Führungen geben. Julia Silbermann und Katharina Fischborn werden jeweils in zwei ca. 60-minütigen Rundgängen ihre ausgestellten Arbeiten vorstellen und gerne  mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Julia Silbermann

Die rund 50 gezeigten kalligrafischen Zeichnungen von Julia Silbermann sind nicht nur als Schrift lesbar, sondern stellen ihren Inhalt gleichzeitig auch als Kunstwerk dar. Ihre Werkzeuge sind Breitfeder, Pinsel oder Spitzfeder, sie arbeitet mit Techniken wie der Blattvergoldung und dem Marmorieren, aber auch dem Zeichnen und Malen. Dabei verwendet sie Walnuss- genauso wie Acryltinten.
2012 entstand eine zehnteilige Arbeit zu Hildegard von Bingens Buch Liber Vitae Meritorum. Sie wurde in der Ausstellung „Virtus et Vitium“ 2012/13 in Bingen am Rhein gezeigt. 2015 erhielt die Künstlerin den Newberry Library Purchase Prize für ihr Manuskriptbuch „Dante's Prayer“. In ihren Arbeiten widmet sie sich auch einer digitalen Schrift.
Julia Silbermann studierte Schriftkunst an der Akademie der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Nach einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt in den USA lebt sie heute mit ihrer Familie in Mainz. Sie arbeitet als Schriftkünstlerin m in Bretzenheim/Nahe und als Lehrerin in Ingelheim.

Samstag, 30. April 2022, 14:30 Uhr und Samstag, 21. Mai 2022, 15:30 Uhr

Katharina Fischborn

Aus dem druckgrafischen Werk von Katharina Fischborn zeigen wir eine neue Papierinstallation aus 12 Bändern, Wandobjekte und Druckstücke. Dabei überwinden ihre Wandobjekte und die Installation die Grenzen zwischen Bild, Skulptur und Architektur.
Katharina Fischborn arbeitet zeichnend und im Hochdruck-Verfahren auf Papier. In die bedruckten Papiere zeichnet sie danach mit dem Skalpell Ausschnitte. Die so entstehenden unterschiedlich transparenten und verschiedenfarbigen Papierbänder schichtet sie dann zur raumgreifenden Installation. Sie überträgt so das schichtende Verfahren des Druckens mit seinen Effekten wie der optischen Mischung in den Raum.
Katharina Fischborn studierte Freie Bildende Kunst an der Akademie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und war Meisterschülerin bei Prof. Peter G. Lieser, Umweltgestaltung. Die Stadt Mainz verlieh ihr den Stadtdrucker-Preis, 2006/2007. Sie erhielt den Förderpreis für Kunst und Kultur 2014 der Stadt Bad Kreuznach. Seit 2001 ist sie in Ausstellungen national und international präsent und zahlreiche ihrer Arbeiten befinden sich bereits in öffentlichen Sammlungen. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Langenlonsheim.

Sonntag, 24.4.2022, 11:30 Uhr und Sonntag, 19.6.2022, 14:30 Uhr

Die Teilnahme an den Veranstaltungen kostet für Erwachsene 7 Euro und für Kinder bzw. ermäßigt 5 Euro. Familien (max. 2 Erwachsene mit mind. 1 Kind) zahlen 15€. Eine Anmeldung im Voraus per Telefon 0671 920 777 oder E-Mail an museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de ist erforderlich.

Über die zum Zeitpunkt der Veranstaltungen geltenden Corona-Regeln informieren wir auf unserer Homepage.

*Der Titel "Chiffre" ist der Installation "Klartext - Chiffre" von Katharina Fischborn entnommen.


ABEND-FÜHRUNG DURCH DIE „SPANNUNGSFELDER"

Dienstag, 14. September 2021, 18:30 Uhr, Museum Schlosspark 

Philomena Kubach-Kropp stellt in einer Abend-Führung die Skulpturen-Gruppen der Sonderausstellung vor
und ergänzt diese mit Hintergrund-Details zum Werkprozess und der Entstehungs- und Ausstellungsgeschichte.

Mit Umtrunk.


Bei allen Veranstaltungen ist die TeilnehmerInnen-Zahl begrenzt und eine Anmeldung bis einen Tag im Voraus
per Telefon 0671 920-777 oder E-Mail an museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de erforderlich.

Die Teilnahme kostet jeweils für Erwachsene 7 Euro und für Kinder beziehungsweise ermäßigt 5 Euro.
Familien (max. 2 Erwachsene mit Kind/ern) zahlen 15 €.




BILDHAUERINNEN!?

Freitag, 17. September 2021, 17 Uhr, Museum Schlosspark 

Während eines Rundgangs durch das Museum und die Sonderausstellung spricht Livia Kubach
mit Kunsthistorikerin und Museumsmitarbeiterin Caroline Heise zu Frauen in der (Stein-)Bildhauerei.
Sie gehen fragend auf die Suche nach dem ‚weiblichen Blick‘ in den Skulpturen – von Hanna Cauer bis heute.
Mit Umtrunk.


Bei allen Veranstaltungen ist die TeilnehmerInnen-Zahl begrenzt und eine Anmeldung bis einen Tag im Voraus
per Telefon 0671 920-777 oder E-Mail an museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de erforderlich.

Die Teilnahme kostet jeweils für Erwachsene 7 Euro und für Kinder beziehungsweise ermäßigt 5 Euro
.Familien (max. 2 Erwachsene mit Kind/ern) zahlen 15 €.




Lesung Freundschaft und Wein, Marx und Engels einmal anders

Samstag, 18. September 2021, 16 Uhr, Museum Schlosspark 

Lesung von Christiane Kasper und Degenhard May mit musikalischer Rahmung durch „Das Eden Trio“ (Oboe)

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 7,00 € pro Person bzw. ermäßigt 5,00 €

Eine Anmeldung unter 0671 920 777 oder via museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de ist erforderlich.







Konzert Villa Musica - Streichquartett-Labor

Freitag, 18. Juni 2021, 18 & 20 Uhr, Museum Römerhalle 

Günter Pichler, der legendäre Primarius des Alban Berg Quartetts, zieht in Schloss Engers ein und lässt über mehrere junge Streichquartette sein strenges Regiment walten. 

Malion Quartett
Alexander Jussow, Violine I
Jelena Galic, Violine II
Lilya Tymchyshyn, Viola
Bettina Kessler, Violoncello


Weitere Infos & Kartenvorverkauf unter Veranstaltung (vibus.de)


Außerdem können Karten auch im Amt für Schulen, Kultur und Sport erworben werden.

Internationaler Museumstag 2021 „Museen inspirieren die Zukunft“

Sonntag, 16. Mai 2021

Mit dem Thema des aktuellen Internationalen Museumstages „Museen inspirieren die Zukunft“ lädt ICOM, der Internationale Museumsrat, Museen, MuseumsmitarbeiterInnen und BesucherInnen ein, ihre Visionen für eine nachhaltige politische, soziale und kulturelle Entwicklung unserer Gesellschaft zu teilen.                                                                                                                                          Dazu kooperieren auch In diesem Jahr ICOM und Wikimedia beim Internationalen Museumstag mit dem WIKIDATA-WETTBEWERB vom 3. bis 18. Mai 2021, um die online-Präsenz der Museen zu verbessern. Näheres unter: International Museum Day 2021/de - Meta (wikimedia.org)

Der Museumstag wurde 1978 vom Internationalen Museumsrat ICOM (International Council of Museums) ins Leben gerufen, um die Öffentlichkeit auf die Rolle der Museen, die diese in der gesellschaftlichen Entwicklung einnehmen, aufmerksam zu machen. Seither macht der jährlich um den 18. Mai stattfindende Museumstag auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der Museen in aller Welt aufmerksam.

Da die Museen weiterhin auf Vermittlungsangebote in Präsenz verzichten müssen, bieten unsere beiden Häuser im KulturViertel für Einzelhaushalte einen Besuch bei freiem Eintritt an. Dazu werden die einstündigen Zeitfenster unter den Anmeldungen der Einzelhaushalte verlost.

Alle Interessierten melden sich daher bitte mit Angabe Ihres Wunschtermins bis Freitag, 14. Mai 2021, 15 Uhr für einen Besuch am Internationalen Museumstag an. Das geht telefonisch während der Öffnungszeiten oder per Mail an unsere Kassenteams: 0671 920 777, museum-schlosspark-kasse@bad-kreuznach.de bzw. museum-roemerhalle-kasse@bad-kreuznach.de.

Am Samstag werden die GewinnerInnen dann telefonisch oder per Mail informiert.

Vergangene Sonderausstellung


"Wein in alten Flaschen“ 

Museum Schlosspark
Sonntag, 3. November 2019 – Sonntag, 26. Januar 2020  noch einmal verlängert bis Sonntag, 30. August 2020!


Der Wein, der kommt selten allein: einer seiner Begleiter ist das Glas, genauer die Weinflasche.
Es gibt nicht eine, sondern viele unterschiedliche Flaschen – von Material, Farben und Formen, über Zweck und Gebrauch bis zu den Moden und Stilen.   
Degenhard Mays Sammlung historischer Wein- und Sektflaschen ab der Mitte des 18. Jahrhunderts, mit Schwerpunkt auf dem 19. Jahrhundert, wird ergänzt mit einigen Objekten der Kreuznacher Glashütte. Alltägliches, Gebrauchsgegenstände, die im Museum Schlosspark mit anderen Augen gesehen werden können. Die Schönheit dieser alten Wein- und Sektflaschen wird mit den ebenfalls ausgestellten modernen Kunstwerken aus Weinreben, den Rebgespinsten von Daniela Orben, in einem harmonischen und spannenden Bezug ersichtlich. Der Ausstellungstitel „Wein in alten Flaschen“ soll den Inhalt der Ausstellung wiedergeben sowie gleichermaßen Interesse wecken durch eine Anlehnung an das Bibelzitat „Neuer Wein in alten Schläuchen“ und der daraus entstandenen Redewendung „alter Wein in neuen Schläuchen“.




Sonderausstellung 2019

"Erdfarbenklänge. Heimat/en in Europa. Eine künstlerische Spurensuche, Prof. Irena Ráček"


Museum Schlosspark (Gemälde/Reliefs) und Garten der Römerhalle (Skulpturen)
Freitag, 10. Mai – Sonntag, 29. September 2019

„Erdfarbenklänge. Heimat/en in Europa“ ist das Thema der diesjährigen Kunstausstellung im Museum Schlosspark und dem Garten des Museums Römerhalle im Kulturviertel der Stadt Bad Kreuznach. Präsentiert wird diese Ausstellung des Museums Schlosspark  mit Unterstützung des Kultursommers Rheinland-Pfalz 2019, dessen diesjähriges Motto „Heimat/en“ lautet.

Die international bekannte Künstlerin Irena Ráček begibt sich auf „Spurensuche“ zu den Ursprüngen der Menschheit. Für ihr Werk erhielt die gebürtige Slowakin den Würdigungspreis des Landes Niederösterreich und wurde 2009 mit dem Professorentitel geehrt.

Mit ihren Bildern und Skulpturen möchte die Künstlerin zeigen, dass der Mensch immer noch eingebunden ist in das Werden und Vergehen der Natur. Der Mensch, der sich dessen bewusst ist, kann daraus geistige, religiöse und künstlerische Kraft schöpfen. Ihre Kunst beschäftigt sich mit der Suche des Menschen nach seinen Wurzeln, was Heimat und wo diese ist und bildet ein eindrucksvolles Zeugnis der künstlerischen Auseinandersetzung von Irena  Ráček mit der Existenz und dem Ursprung, der Herkunft bzw. Heimat.  Archäologie und Geschichte sind bildbestimmend. 

Die aus Lehm und Erde von archäologischen Fundstätten geschaffenen Bilder und Skulpturen wirken durch deren natürliche Farben und besondere Texturen, durch Stofflichkeit und die Motive.  Motiven, die der Moderne wie der Klassik und Urzeiten entspringen.



Die oben aufgeführten Veranstaltungen finden Sie auch im Bad Kreuznacher Veranstaltungskalenders der Tourist-Information.