Stadt feiert 60. Jahrestag des historischen Treffens von Adenauer und de Gaulle mit mehreren Veranstaltungen in der Loge


Neben einer Podiumsdiskussion zur deutsch-französischen Zukunft − einer Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung – wird eine Filmvorführung für Kreuznacher Schulen sowie ein deutsch-französischer Abend veranstaltet. Wie jedes Jahr gedenkt die Deutsch-Französische Gesellschaft dem besonderen Tag außerdem mit einer Gesteckniederlegung um 16.30 Uhr am Gedenkstein des Treffens am Parkhotel Kurhaus. Auch Kreuznachs Partnerstadt Bourg-en-Bresse wird mit zwei Vertretern den Feierlichkeiten beiwohnen. Vom 23. bis zum 27. November bieten außerdem mehrere französische Händler aus der Partnerstadt Wein, Käse und Bressehuhn auf dem Nikolausmarkt an.

Ziel: Europäischen Gedanken in Bevölkerung tragen

2008 hatte die Stadt den 50. Jahrestag mit vielen Ehrengästen, an der Spitze der damalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, gefeiert. Zehn Jahre später erlebt Europa eine Krise. Europakritische bis -feindliche Stimmen mehren sich und die Zukunft des Staatenbundes wird immer häufiger in Frage gestellt. „Grund genug, die starke und enge Partnerschaft zwischen Frankreich und Deutschland zu würdigen und gerade die Jugend für Solidarität, Gemeinschaft und Begegnung zu gewinnen“, sagt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und wirbt bei allen Bürgerinnen und Bürgern um eine rege Teilnahme an den Jubiläumsveranstaltungen. „Mir ist es ein großes Anliegen, den europäischen Gedanken in die Bevölkerung zu tragen.“

Im Detail: Podiumsgespräch, Multivisionsshow, kultureller Abend

Ein Tag vor dem offiziellen Festtag, am Sonntag, 25. November, ab 11.15 Uhr lädt die Friedrich-Ebert-Stiftung (Regionalbüro Rheinland-Pfalz/Saarland) zur Podiumsdiskussion in die Loge. Unter dem Titel „Élysée-Vertrag 2.0 – Die Rolle der deutsch-französischen Beziehungen für die Zukunft Europas“ möchte sie mit den Besuchern diskutieren, wie sich die deutsch-französische Freundschaft entwickelt hat und wie das für 2019 geplante, neue Deutsch-Französische Parlaments-Abkommen das bilaterale Verhältnis und den Zusammenhalt der EU stärken könnte. An dem Podiumsgespräch nehmen prominente wie renommierte Gäste teil, unter anderem der Jurist, Politikwissenschaftler und Publizist Albrecht von Lucke, Redakteur der „Blätter für deutsche und internationale Politik“ sowie die Leiterin des ZDF-Landesstudios Saarbrücken, Susanne Freitag-Carteron, von 2002 bis 2017 Korrespondentin im ZDF-Studio Paris. Flankiert wird die Veranstaltung von einem Auftritt der Rock-AG vom Gymnasium am Römerkastell. Der Eintritt ist frei.

Der Jubiläumstag selbst beginnt vormittags von 10 bis 12 Uhr mit einer Filmvorführung für Schülerinnen und Schüler in der Loge. Gezeigt wird die Multivisionsshow „Der Brückenschlag 1958“, die anlässlich der Jubiläumsfeier 2008 produziert und für den 60. Jahrestag bis heute weitergeführt wurde. Der Politologe und Journalist Ingo Espenschied moderiert sehr anschaulich und unterhaltsam eine Zeitreise durch 1000 Jahre deutsch-französische Geschichte, in der Bad Kreuznach immer wieder im Mittelpunkt stand. Espenschied hat in den vergangenen Jahren seine „Dokulive-Formate“ in vielen Schulen bundesweit und in neun Ländern innerhalb und außerhalb Europas gezeigt. Eingeladen sind das Gymnasium am Römerkastell, das Gymnasium an der Stadtmauer, das Lina-Hilger-Gymnasium, die IGS Sophie Sondhelm und die Crucenia-Realschule plus. Der Vortrag ist für Schüler ab 16 Jahren geeignet.

Auch der kulturelle Abend steht ganz im Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft − „Auf die Freundschaft − À l'amitié“ heißt das Konzert ab 19.30 Uhr in der Loge. Die aus zahlreichen Fernsehsendungen, vor allem aus der Harald Schmidt Show, bekannte Nathalie Licard wird gemeinsam mit Christoph Stoll am Klavier für französisches Lebensgefühl an der Nahe sorgen. Ob es um Liebe, Freundschaft oder Beobachtungen des Alltags geht: Ausgewählte Texte und Musik aus Frankreich spiegeln die Verbundenheit mit unseren Nachbarn. Ein Höhepunkt des Programms ist sicherlich die Vertonung der beliebten Geschichte von Babar, dem Elefanten. („L’Histoire de Babar – le petit Éléphant“) von Francis Poulenc nach dem Text von Jean de Brunhoff. Die Musik von Poulenc orientiert sich an den Illustrationen, die auch im Original zum Text und der Musik präsentiert werden. Der Eintritt ist frei. Um Spenden für den Förderverein Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen Bad Kreuznach wird gebeten.


Foto oben: Charles de Gaulle und Konrad Adenauer trafen 1958 mit einem Sonderzug am Bad Kreuznacher Bahnhof ein.

Foto unten: Bereits zum 50. Jahrestag 2008 zeigte der Politologe Ingo Espenschied die Multivisionshow "Der Brückenschlag 1958". Diese wird zum diesjährigen Jubiläum in aktualisierter Form Kreuznacher Schülerinnen und Schülern gezeigt.


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.