30 Jahre StÄdtEfreundschaft 

Jubiläum in Zeiten von Corona: Per Videokonferenz gratuliert und mit Neuruppin ausgetauscht


"Es ist schön, euch auf diesem Wege zu sehen und zu hören“, freute sich Kaster-Meurer, als die Verbindung mit Neuruppin hergestellt war. Von Bad Kreuznacher Seite begrüßten außerdem Kulturamtsleiterin Grit Gigga, Christine Simmich, Koordinatorin für Städtepartnerschaften, und Renate Ziegler, Vorsitzende der Kunstwerkstatt Bad Kreuznach, die Neuruppiner Freunde. Die Arbeitsgruppe hatte die Feierlichkeiten bis zu ihrer Absage zusammen mit den Neuruppinern vorbereitet. In der Partnerstadt war Bürgermeister Golde mit den Dezernenten und Amtsleitungen im Ratssaal zusammengekommen, um mit Bad Kreuznach auf das Jubiläum anzustoßen.

Einzelne Begegnungen auch im Corona-Jahr 

Die Oberbürgermeisterin freute sich, dass es trotz der Corona-Pandemie weiterhin möglich ist, ein paar Begegnungen mit der Partnerstadt aufrechtzuerhalten. So habe es auf das Projekt „Brieffreundschaften“ viele positive Rückmeldungen gegeben. Auch der Austausch im Bereich Kunst und Kultur lebt weiter: Am Freitag, 2. Oktober, hat Markus Dorner mit seinem Museum für PuppentheaterKultur einen Auftritt in Neuruppin. Neulich zu Besuch war dort Renate Ziegler, die ihr Kunstprojekt „Stille Post“ mit der dortigen Jugendkunstschule auf den Weg gebracht hat.

Jens-Peter Golde berichtete von einer Ausstellung zu „30 Jahre Städtepartnerschaft mit Bad Kreuznach“, die demnächst in Neuruppin zu sehen sein werde. Von Corona nicht abhalten ließen sich die Neuruppiner Köche, die in der Adventszeit unbedingt wieder für die Bad Kreuznacher kochen wollten. Wie sich dies unter den Corona-Einschränkungen auf einem angepassten Nikolausmarkt umsetzen lässt, ist noch in Planung. Kaster-Meurer und Golde vereinbarten, bei einem baldigen Telefonat zu besprechen, ob und wie die Veranstaltungen zum 30-jährigen Jubiläum nachgeholt werden könnten.


Foto: Stießen per Videokonferenz auf das 30-jährige Jubiläum mit Neuruppin an, v. l.: Renate Ziegler, Vorsitzende der Kunstwerkstatt, Kulturamtsleiterin Grit Gigga, Christine Simmich, Koordinatorin für Städtepartnerschaften, und OB Dr. Heike Kaster-Meurer.