Kontakt halten im Corona-Jahr

Brieffreunde gesucht: Neues Projekt mit Partnerstadt Neuruppin gestartet


„In der aktuellen Situation sind direkte Begegnungen, wie sie sonst die Partnerschaft bereichern, wesentlich schwieriger. Auch die geplanten Feierlichkeiten zum 30-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft im September mussten wir leider absagen. Einschlafen sollte der Austausch mit Neuruppin aber auf keinem Fall“, sagt Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, die das neueste Projekt der Städtepartnerschaftsbeauftragten beider Städte ausdrücklich begrüßt. Die Oberbürgermeisterin hofft, dass sich viele Bad Kreuznacherinnen und Bad Kreuznacher angesprochen fühlen und sich dem früher üblichen und heute in Vergessenheit geratenen Briefeschreiben widmen.

Briefeschreiben ist nämlich keine Zeitvergeudung oder bloß ein etwas altmodisches Hobby, sondern eher eine tolle Trainingseinheit für das Gehirn. In Zeiten von Internet und Smartphones kann eine Brieffreundschaft richtig spannend sein und auf jeden Fall tut sie gut für Kopf und Seele.

Kontakt: Wer also mal wieder zum Stift greifen, ein altes Hobby wiederbeleben und neue Bekannte aus Neuruppin kennenlernen möchten, meldet sich bei der Städtepartnerschaftsbeauftragten der Stadt Bad Kreuznach, Christine Simmich, Telefon 0671-800-199 (Sprechzeiten: dienstags und donnerstags 9 bis 13 Uhr), oder per E-Mail christine.simmich@bad-kreuznach.de. Sie hilft allen Interessierten, eine passende Brieffreundin oder einen passenden Brieffreund zu finden. Geschlecht und Alter spielen keine Rolle.


Symbolfoto: Briefe, pixabay.com