Demnächst im Haus der Stadtgeschichte – Situationsplan: Am Stadthaus zirka 1830


Der leider beschädigte und undatierte Situationsplan zeigt einen Ausschnitt des innerhalb der Stadtmauer gelegenen Bereichs in der Nähe des heute abgerissenen Binger Tores (Ecke Stromberger Straße). Um 1830 angefertigt, vermittelt der kolorierte Plan den Straßenverlauf von „hohe Stasse“ (Hochstraße), Brunnengasse (Braunshorn), Marktstraße (obere Poststraße), Fischergasse und der heutigen Magister-Faust-Gasse, Grundrisse der dort stehenden Gebäude und Gartenflächen, die Lage dreier Brunnen und von Teilen der Stadtmauer. In der Mitte, heute Hochstraße 48, das Rathaus der Stadt Kreuznach, damals noch mit existentem Seitenflügel. Vor dem Rathaus, der Stadthausplatz, hinter dem Gebäude der große Stadthausgarten, der an die Karpfengasse stößt.

Das Stadthaus wurde um 1830 nicht nur zu administrativen Zwecken (z.B. Standesamt, Friedensgericht) genutzt. Es diente als Amts- und Wohnsitz von Landrat von Hout und Oberbürgermeister Buss. Der Bau der Wilhelmsbrücke, die 1906 in Betrieb genommen wurde, führte zum Abriss der unmittelbar neben dem Rathaus stehenden Gebäude. Auch die Häuserzeile gegenüber dem Rathaus, entlang der Hochstraße, wurde im Zuge der Neustadtsanierung in den 1970er Jahren entfernt. Der kolorierte Situationsplan aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ermöglicht dem Betrachter von heute zu rekonstruieren, wie sich die städtische Bebauung im Bereich des Stadthauses verändert hat.

Jetzt noch im Stadtarchiv unter StAKH MS Pläne

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.