Museum für PuppentheaterKultur


Die fantasievolle Einrichtung bietet auf 700 m² eine museale Entdeckungsreise durch die Welt des Figurentheaters für alle Generationen. Dort gibt es die berühmten Marionetten aus der Augsburger Puppenkiste, wertvolle Theatralia zu allen 8 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannten Puppenspieltraditionen und interaktive Probierstationen.

Wie viel wiegt ein Marionettenritter aus Sizilien? Wie sieht es hinter einer Marionettenbühne aus? Wie entstehen die Holzköpfe für das Theater? Diese und andere Fragen beantwortet ein Museumsbesuch im PuK – Vorhang auf im Bad Kreuznacher KulturViertel!

Die Dauerausstellung und die Sonderausstellungen im PuK-Museum sind täglich außer montags ein fantasievolles Erlebnis.


 


Sonderausstellung

PuppentheaterKultur weltweit – Kulturerbe der UNESCO

13. Mai bis 30. Dezember 2018

Was haben Skat, Yoga oder Rumba-Tanz gemeinsam? Sie alle gehören zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO.

Auch acht Puppenspieltraditionen zählen zu diesen anerkannten Kulturwerten der UNESCO, und das PuK-Museum hat sie aus eigenen Beständen in einer Sonderschau versammelt: Asiatisches Figurentheater unterschiedlichster Ausprägungen, die weltberühmten Salzburger Marionetten mit ihren Mozartinterpretationen, Stangenmarionetten der Opera dei Pupi aus Sizilien und das volkstümliche tschechische Puppenspiel: von Kasparek zu Speibl und Hurvínek.


 
 
Kontakt



Museum für PuppentheaterKultur
Hüffelsheimer Straße 5

Museumsleiter:
Markus Dorner

Verwaltung:
Bettina Eckes

Telefon: 0671 8459185
Telefax: 0671 2983966
E-Mail: puk@museen-bad-
kreuznach.de

Öffnungszeiten

Montag
geschlossen
Dienstag

10 - 13 Uhr
Mittwoch bis Freitag

10 - 16 Uhr
Samstag und Sonntag

11 - 17 Uhr

zusätzlich geschlossen:
jährlich im gesamten Monat Februar
sowie am
24., 25., 31.12. und 01.01. jeden Jahres

⇒ Eintrittspreise
Lageplan (pdf)

Im Anschluss...
... an den Museumsbesuch: eine kleine Auszeit im Café Puricelli

Bild: Außenansicht Café Puricelli
Barrierefrei...



... durch Rheinland-Pfalz

⇒ Beitrag der SWR Landesschau