Kehr, Johann Philipp

Nachname:

Kehr


kein Bildmaterial vorhanden
Vorname:

Johann Philipp


genannt:

Religion:

luth., ab 1817 ev.


geboren:

Kreuznach 11.3.1801


gestorben:

 


Vater:

Kehr Johann Ludwig Christian *Homburg v.d. Höhe 13.5.1775 †Kreuznach 30.11.1848; Buchhändler, Verleger, Kaufmann 


Mutter:

Kaufmann Maria Elisabeth *Kreuznach 22.5.1775 †Koblenz 11.7.1854


curriculum vitae:

1826 Inhaber und Direktor der lithographischen Anstalt und Kunsthandlung Gebr. Kehr & Niessen in Köln; Lithograph.


Heirat:

Kinder:

Parteimitgliedschaften/ Vereinsmitgliedschaften:

Auszeichnungen/ Orden:

Veröffentlichungen der Person:

12 Bl. Thier-Studien. Nach der Natur und auf Stein gezeichnet von. Friedr. Simmler, Mitglied der Academie zu Düsseldorf. Druck und Verlag von Gebrüder Kehr & Niessen, lithographische Anstalt und Kunsthandlung in Coeln.


Veröffentlichungen zur Person/ Werkverzeichnis:

Johann Heinrich Kaufmann, Gedichte, Briefe und Tageblätter. Offenbach 1821; ders.,  Rheinische Klänge und Wanderbilder. Neuere Gedichte und prosaische Aufsätze. Coblenz 1834.


Abbildungen:

Zusammenfassende Würdigung:

Franziska Blum-Gabelmann M.A.
zurück
 
 
Öffnungszeiten

Mittwoch und Donnerstag:
wegen anstehenden Umzugsvorbereitungen bis auf Weiteres geschlossen
Freitag:
14:00 Uhr - 17:00 Uhr

Telefonisch erreichbar:
Montag bis Freitag:
08:00 - 17:00 Uhr

Außenstelle Bad Münster am Stein-Ebernburg
Mittwoch:

09:00 - 13:00 Uhr

Von Donnerstag, 27.12.2018 bis einschließlich Freitag, 04.01.2019 geschlossen.

Kontakt

Stadtarchiv
Dessauer Straße 49
55545 Bad Kreuznach

Leitung:
Franziska Blum-Gabelmann
Telefon:
0671 9201162

Verwaltung:
Regina Fuchs
Nadine Müller
Anne Wohlleben
Telefon:
0671 9201197
Fax:
0671 9201366
E-Mail: stadtarchiv@
bad-kreuznach.de


Außenstelle Bad Münster am Stein-Ebernburg

Salinenhof 2-4
55583 Bad Kreuznach

Ansprechpartner:
Karl-Ernst Laubenstein
Telefon: 0671 9201162

Mahnmal Koblenz

Der Förderverein Mahnmal Koblenz hat eine virtuelle Ausstellung zu Hugo Salzmann erstellt.

⇒ hier geht es zur virtuellen Ausstellung

Projekt Stadtfotograf