FairTrade Stadt: Besuch beim Fairen Frühstück in Neuruppin


Mehrere Tage hat Marion Duppel, Eine-Welt-Promotorin für Brandenburg, Produkte bei regionalen Anbietern eingesammelt, Rezepte und Zutaten aus dem Weltladen sowie Koch- und Backaufträge verteilt, die „Basics“ mitsamt Begleitprogramm organisiert. Auch die Neuruppiner Marktbeschicker tragen mit Gaben zum Buffet bei. Samstagmorgen ist es dann soweit: Unter schattigen Bäumen auf dem Schulplatz ist der Frühstückstisch bereitet. Marion Duppel eröffnet das Frühstück, Arne Krohn, stellvertretender Bürgermeister von Neuruppin, begrüßt die Gäste, darunter Andrea und Erwin Manz aus Bad Kreuznach. Die Buffetfläche auf dem liebevoll hergerichteten „Verkostungs-Hänger“ ist reich gedeckt mit regionalen und fairen Köstlichkeiten, diesmal nicht nur aus dem Ruppiner, sondern auch aus dem Naheland: Bio-Trauben- und Apfel-Mango-Saft, handgemachte Pfirsich-und Maulbeer-Marmeladen und Weingelee sowie Spießbratenwurst vom Kreuznacher Wochenmarkt und natürlich Kreuznach-Schokolade erweitern das Angebot. „Apfel-Mango-Saft steht für die optimale Kombination aus regionalem Wirtschaften und fairem Handeln: Äpfel von traditionellen heimischen Streuobstwiesen treffen auf Mangos aus Projekten zur Förderung von Frauen und Kindern. Hier wie dort schafft der Saft Lebensgrundlage“, ist Andrea Manz überzeugt.

Seit Juni ist unsere Partnerstadt auch FairTrade Stadt

Schon in der Frühe drängen sich zahlreiche Besucher jeden Alters zum gemeinsamen Frühstück. Mehr als 200 Gäste finden sich in fröhlicher Runde zusammen. Es gibt live Musik mit Gesang und Argentinischen Tango, später locken die Tänzer zum Schwofen auf die Tanzfläche. Die benachbarte Jugendmusikschule bietet feinste Kaffeehausmusik. Lebenslust mitten in Neuruppin. Bei schönstem Kaiserwetter.

Seit Juni trägt Neuruppin nun stolz den Titel „FairTrade Stadt“. Der Faire Handel erfolgt dort bislang über einen mobilen Weltladen-Stand auf den Wochenmärkten.  Die Wirtschaftsförderung sieht in regionaler und fairer Vermarktung die Chance, Qualität zu bieten und engagiert sich für ein gutes Angebot zur Stärkung der Kaufkraft und damit der Geschäfte in der Stadt.
Im Vergleich zu Bad Kreuznach, wo es seit fast 40 Jahren den Verein Aktion 3. Welt e.V. gibt, der den Weltladen betreibt, ist die Fairhandelsbewegung in Neuruppin ähnlich, aber anders verwurzelt: Vor 20 Jahren wurde der Verein Esta Ruppin e.V. aus dem Kirchenkreis heraus gegründet, um die sich nach der Wende neu orientierenden Gemeinden mit Angeboten zu Jugend- und Sozialarbeit zu unterstützen. Daraus hat sich ein breites Aufgabenfeld aufgefächert mit mehr als 50 Angestellten, darunter auch Marion Duppel als Eine-Welt-Promotorin. Junge Menschen, derzeit z.B. aus Costa Rica oder Kamerun, absolvieren hier ihr freiwilliges Jahr. Die Vielfalt an Mitarbeitenden und ehrenamtlich Engagierten spiegelt sich in den Frühstücksgästen wieder. Ein buntes, lebendiges Bild. „Suchet der Stadt Bestes“ ist das Motto von Esta Ruppin. Sie tun der Welt Gutes.

Das Programm für die Kreuznacher Gäste begann mit einem Fachaustausch zum Thema Fairer und regionaler Handel. Die Stadt Neuruppin lud ein zu einem eindrucksvollen Figurentheaterabend im Wald nahe der Kulturkirche Netzeband. Marion Duppel lud ein in ihren sommerlichen Garten nach Alt-Ruppin sowie zu einer Paddeltour auf dem Molchowsee.


Foto: Andrea Manz mit Arne Krohn, stellvertretender Bürgermeister von Neuruppin

Text und Foto: Andrea Manz

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.