Die PuPPen sind wieder los

Nach dem Schließmonat: PuK-Museum bietet Besuchern im März ein buntes Programm

Ausstellungen und Veranstaltungen im März

Aktuelle Sonderausstellung „THE VOICE OF PUPPETRY“ bis 30. Dezember 2020

Figurentheater ist die Synergie von Form, Bewegung und Sprache. Die multimediale Sonderausstellung legt erstmalig den Fokus auf die Sprache und präsentiert markante oder berühmte SprecherInnen: Den Sprecher von Jim Knopf, Kermits Stimme aus der Muppet-Show und den Synchronsprecher Wolfgang Völz (alias Käptn Blaubär). Erinnert wird an die allererste „Rundfunkkasperltante“ Liesel Simon und das Verstummen ihres Frankfurter Kasperls infolge der erzwungenen Emigration im Jahr 1941. Im historischen Tonstudio lädt eine Musikbox mit historischen Single-Schallplatten der „Hohnsteiner Puppenspieler“ zu einer Zeitreise in die 60er ein. Originalton Handpuppen-Hase Cäsar: Bitte schööön! Ohren auf und Mikrofon an für die akustische Seite der PuppentheaterKultur!

Freitag, 6. März, 15 Uhr, „Frieda und der Frosch“ – für Kinder ab 4 Jahren

Frieda ist eine Kröte, wie sie im Buche steht. Von ihr aus könnte der Winterschlaf das ganze Jahr dauern. Fredy, der Frosch will dagegen keine Gelegenheit verpassen, die das Leben ihm bietet. Der Wechsel der Jahreszeiten ist für ihn ein aufregendes Ereignis. All die spannenden Dinge will er natürlich mit seiner Freundin Frieda zusammen erleben, denn für Abenteuer braucht man einen guten Freund. Trotzdem, manchmal kommt es vor, dass man alleine sein möchte. Warum? Schaut selbst, eine Puppenspielerin erzählt Euch überraschende Geschichten in einer zauberhaften Bühne von zwei grünen Freunden. Im Frühling, im Sommer, im Herbst und im Winter … Zu Gast ist das Tandera Theater mit Figuren.

Szene aus "1944 - Es war einmal ein Drache"

Samstag, 7. März, 19 Uhr, „1944 – Es war einmal ein Drache“ – für Erwachsene und Jugendliche

Ausgangspunkt ist eine wahre Geschichte aus dem Frauenkonzentrationslager Ravensbrück: Dezember 1944, 10.000 sogenannte Schutzhäftlinge befinden sich im Lager, darunter fast 400 Kinder. Für diese Kinder bereiten die Frauen von Ravensbrück ein Weihnachtsfest vor. Es ist eine besondere Geschichte über Kindheit im Konzentrationslager, um Verzweiflung, Lebensmut und Zukunft. Nach der gleichnamigen literarischen Vorlage von Bodo Schulenburg inszeniert vom Tandera Theater mit Figuren.

Sonntag, 8. März, 11.15 Uhr und 15 Uhr, PuK-Theatersonntag – ganztägig PuK-Café, „Ratzenspatz“ – für Kinder ab 4 Jahren

Friedrich ist der Allerkleinste unter den Spatzen. Er hat es wirklich nicht leicht. Immer können seine Geschwister alles besser! Jetzt soll er auch noch fliegen lernen! Er traut sich nicht. Eines Tages sind alle anderen Spatzen unterwegs. Genau darauf hat die Katze gewartet ... Eine abenteuerliche Geschichte übers Groß-Werden. Nach dem gleichnamigen Buch von Rudolf Herfurtner gespielt vom Tandera Theater mit Figuren.

Samstag, 21. März, 14 Uhr und 16 Uhr, Internationaler Weltpuppenspieltag – für Kinder ab 5 Jahren und Erwachsene, Eintritt frei

Die beliebte Geschichte vom „Räuber Hotzenplotz“ ertönt in dieser PuK-Eigenproduktion als Live-Hörspiel-Lesung mit Geräuschen, Stimmen und Melodien. Ein Erlebnis für die Fantasie und die Ohren der ZuhörerInnen. Sprecher: Clemens Nicol (München, Bayerischer Rundfunk) und Eleen Dorner (Neustadt an der Weinstraße).

Sonntag, 29. März, 11.15 Uhr, PuK-Museums-Matinée des Fördervereins – für Erwachsene und Kinder

Clown Babo – einfach zauberhaft! Wenn Clowns zaubern, wird es immer irgendwie komisch: Tücher, die durch die Luft schweben; Bälle, die sich selbständig machen; tolle magische Tricks, die nicht nur das Publikum, sondern auch Babo selber verblüffen. In seiner rührend komischen Art versucht Clown Babo, den Überblick zu behalten. Clowntheater mit Musik gefördert von laprofth.


Großes Foto: Theaterpuppen aus "Ratzenspatz"