(Elektro-)Mobilität

Am Bahnhof Bad Kreuznach steht ein Mobil- und Infopunkt und ein Fahrradparkhaus zur Verfügung. Weiterhin ist es ein Ziel der Stadt Bad Kreuznach, dem Klimawandel durch verstärkten Einsatz von Elektromobilität entgegen zu wirken.

  • Mobil- und Infopunkt Bad Kreuznach

    Fast genau zwei Jahre nach dem Spatenstich ist der Mobil- und Infopunkt am Bad Kreuznacher Bahnhof nahezu fertiggestellt. Das Fahrradparkhaus im ersten Stock, die Radwerkstatt, das e-Carsharing, die Mobilitätsberatung und der e-Bike-Erlebnis-Store, die alle im Erdgeschoss des Gebäudes untergebracht sind, gingen pünktlich im Dezember 2020 in Betrieb. Noch im Bau ist die barrierefreie Rampe zum Fußgängerweg, die aber auch in Kürze fertiggestellt sein wird. Die geplante offizielle Einweihungsfeier muss wegen der aktuellen Corona-Situation leider abgesagt werden und soll, wenn möglich, im Frühjahr 2021 nachgeholt werden.

    Die für Rheinland-Pfalz erste und einmalige Mobilitätsstation verknüpft für Reisende und Pendler verschiedene Verkehrsmittel unter einem Dach und schafft so weitere Anreize für den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad, e-Bike, den ÖPNV und Zugverkehr. Kernstück des Mobil- und Infopunkts (MIP) ist die zirka 820 Quadratmeter große, videoüberwachte Radparkfläche, die durch eine Rampe erreichbar ist. Radparker können wählen zwischen Parkflächen zum Basistarif von 50 Cent pro Tag und Parkflächen für VIB („Very Important Bikes“) zu einem Tarif von 1 Euro pro Tag. Monatskarten gibt es zwischen 8 beziehungsweise 15 Euro und Jahreskarten für 80 beziehungsweise 150 Euro auf Anfrage direkt im MIP.

    Der extra abgetrennte VIB-Bereich ist durch eine Magnetkarte zugänglich und bietet hochwertigen Fahrrädern eine doppelte Absicherung. 30 Schließfächer verteilt in den Treppenhäusern des Radparkhauses ermöglichen den Nutzern zudem temporäre Gepäckaufbewahrung inklusive Lademöglichkeit für e-Bikes. Geöffnet ist das Radparkhaus in den Wintermonaten von montags bis freitags, 6 bis 20 Uhr, und ab März 2021 täglich rund um die Uhr, 24 Stunden.

    Neben dem Fahrradparkhaus bietet der Mobil- und Infopunkt verschiedene Dienstleistungsangebote für die Nutzerinnen und Nutzer. Im Erdgeschoss betreibt die Stadt ein Service- und Kundencenter mit einer Infotheke, wo sich Interessierte bei einem städtischen Ansprechpartner über das Radparkhaus, Mobilitätsangebote und den Radverleih informieren können. Das Kunden- und Servicecenter ist zunächst von Montag bis Donnerstag, 8 bis 16 Uhr, und freitags von 8 bis 14 Uhr geöffnet. Ab April können hier außerdem verschiedene E-Bikes, drei E-Lastenräder unterschiedlicher Größe und eine E-Rikscha für Freizeittouren, Shuttle-Services, Hochzeiten und andere Veranstaltungen ausgeliehen werden. Auch ein Elektro-Auto der Stadtwerke (Nahemobil), das vorab online gebucht werden kann, steht am MIP zur Ausleihe bereit.

    Darüber hinaus befindet sich im Mobil- und Infopunkt auch eine Fahrradwerkstatt und ein e-Bike-Erlebnis-Store der Firma Ok move, wo hochwertige E-Bikes zum Kauf angeboten werden. Ein Pausenraum für die Busfahrer der Stadtbus GmbH und eine behindertengerechte Toilette runden das Angebot ab.

    Mit dem zukunftsweisenden Gebäude möchte die Stadt das innerstädtische Straßennetz entlasten, den klimaschädlichen CO2-Ausstoß reduzieren und langfristig die Lebensqualität in Bad Kreuznach verbessern.

    Kontakt: Europaplatz 23 am Bahnhof
    Telefonisch erreichbar unter 0173 2302554

  • Warum E-Mobilität?

    Die Elektromobilität vereint mit ihrer Antriebstechnologie verschiedene Vorteile:

    1. Klimaverträglichkeit: Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor emittieren rund 138 Gramm CO2 pro Kilometer, E-Autos nur zirka 64 Gramm (bei Stromerzeugungsmix). Ist der Strom regenerativ erzeugt, sinken die CO2-Emmissionen deutlich gegen Null.
    2. Energieeffizienz: Während ein Verbrennungsmotor nur einen Wirkungsgrad von 20 Prozent hat und der größte Teil der eingesetzten Energie durch Wärme verloren geht, wird die Energie beim Elektromotor fast vollständig (80 Prozent) in den Antrieb umgesetzt.
    3. Geräuscharme Technologie: Starker Verkehrslärm kann das Herzinfarktrisiko um bis zu 20 Prozent steigern. Elektromotoren sind nahezu geräuschlos und können besonders im Stadtverkehr die Lärmbelastung deutlich reduzieren und die gesundheitlichen Folgen durch Lärm minimieren.
    4. Abgasfreie Technologie: Konventionelle Fahrzeuge emittieren mit ihren Abgasen unter anderem Feinstaube, die zu mehr Bluthochdruck-Erkrankungen führen und das Herzinfarkt-Risiko erhöhen.
  • Elektromobilität in Bad Kreuznach

    Erklärtes Ziel der Stadt Bad Kreuznach ist es, dem Klimawandel entgegenzuwirken und die Kohlendioxid-Emissionen vor Ort zu reduzieren. Deshalb setzt die Stadt verstärkt auf Elektromobilität, denn diese kann wesentlich zum Schutz unseres Klimas beitragen.

    Mit Elektroautos und Elektrofahrrädern im eigenen Fuhrpark ist die Stadtverwaltung Bad Kreuznach schon seit 2012 auf Dienstfahrten unterwegs und geht mit gutem Beispiel voran. Auch mit anderen Angeboten engagiert sich die Stadt als Vorreiter für die Elektromobilität und bietet Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen und Touristen die Möglichkeit, Elektrofahrzeuge auszuprobieren oder zu nutzen.

    • Die Stadtverwaltung − elektromobil unterwegs

    Der Fachbereich Planen und Bauen verfügt über drei E-Bikes, das Jugendamt über zwei und der Bauhof über ein Elektrofahrrad. Weitere Anschaffungen sind geplant. Auch die Gradierwerker der städtischen Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH (GuT) werden beim Materialtransport durch zwei E-Lastenräder unterstützt. Ebenso stehen für Dienstfahrten E-Autos im Fachbereich Planen und Bauen bereit, zwei Peugeot iOn und ein E-Smart ForTwo. Letzterer wurde durch Firmen finanziert, die sich an dem Projekt „Klimaschutz-Terminal“ beteiligt haben. Das Terminal steht in der Zulassungsstelle (Brückes), bietet Informationen zu Klimaschutz und E-Mobilität, aber auch zu Dienstleistungen oder Produkten der beteiligten Firmen und verkürzt damit den Besuchern die Wartezeit. 

    • E-Bike-Verleih

    Touristen, Gäste und alle Interessierte können sich an sieben Tagen in der Woche in der Saison E-Fahrräder bei der Tourist-Information (Haus des Gastes) oder beim Verleiher OK-Motorräder/E-Bikes (im Mobil- und Infopunkt am Bahnhof oder in Planig) ausleihen.

    Wenn Sie ein E-Bike ausleihen möchten, finden Sie hier alle Infos:

    https://www.bad-kreuznach-tourist.de/aktiv-und-natur/radfahren/fahrradverleih/

    •  E-Lastenrad „KLARA bringt‘s“

    Kunden des Wochenmarktes können zweimal in der Woche den kostenlosen Bring-Service durch das E-Lastenrad „KLARA bringt’s“ nutzen und sich ihre Einkäufe vom Wochenmarkt nach Hause liefern lassen. Sie können KLARA am Wochenende aber auch selbst nutzen.Das Projekt „KLARA bringt‘s“ ist eine ehrenamtlich getragene Initiative von Bürgern für Bürger in Kooperation mit der Stadt Bad Kreuznach.

    Keine KLARA-Fahrer/in am Marktplatz? Dann wählen Sie die 0172 2073346 Abholung auch in Geschäften der Innenstadt!

    Sie möchten KLARA übers Wochenende selbst nutzen? Reservieren unter 0671 800 880 oder klara@bad-kreuznach.de.


    • E-Bike-Ladestationen

    Damit der Akku immer vollgeladen ist, baut die Stadt die Infrastruktur für E-Fahrräder stetig aus. In Kooperation mit OK-E-Bikes gibt es aktuell sechs E-Bike-Ladestationen an folgenden Standorten im Stadtgebiet:

    - vor der Pauluskirche
    - am Bahnhof Südausgang/Bosenheimer Straße
    - vor dem City Parkhaus Mühlenstraße
    - beim Freibad Salinental/Brauwerk
    - vor OK-Motorräder in Planig

    • E-Carsharing − mit dem „Nahemobil“

    Mit drei E-Autos (zwei Renault Zoe und ein BMW i3) bieten die Kreuznacher Stadtwerke allen Privatpersonen und Firmen ein Carsharing-Angebot. Die E-Fahrzeuge stehen im City Parkhaus in der Mühlenstraße und in der Schubertstraße.

    Wenn Sie ein Fahrzeug buchen möchten, finden Sie hier alle Infos: https://www.kreuznacherstadtwerke.de/services/nahemobil/

    • „Strom-Tankstellen“

    Nutzer von E-Autos können ihr Fahrzeug auf öffentlichen Parkplätzen aufladen:
    - Bourger Platz
    - Kilianstraße
    - Wolfsheimer Straße (Parkplatz RWE)

    Weitere Ladesäulen sind im Gewerbegebiet vorhanden:

    - Baustoffcenter Beinbrech, Schwabenheimer Weg (Achtung: nur zu den Öffnungszeiten!)
    - Leonardo-Hotel, Planiger Straße/ Ecke Otto-Meffert-Straße

    • Parken für E-Autos − gebührenfrei

    Das Parken für E-Autos ist auf allen öffentlichen Parkflächen im Stadtgebiet für die Dauer von zwei Stunden gebührenfrei (außer Ringstraße und Roßstraße).


  • Was ist noch geplant?

    Im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung engagiert sich die Stadt auch für das wichtige Zukunftsthema „Smart City“. Als Smart City bezeichnet man eine Stadt, die ihren Bewohnern eine hohe Lebensqualität bietet, indem Infrastruktursysteme wie beispielsweise Verkehr, Energie und Kommunikation durch Digitalisierung intelligent miteinander verknüpft werden. So wird eine komfortable Nutzung ermöglicht, die gleichzeitig hilft, Energie einzusparen, den  Ressourcenverbrauch minimal zu halten und von fossilen Energieträgern unabhängig zu werden.

    • Das „Solar Quartier“ in den Weingärten II der GEWOBAU

      ist ein erstes Projekt auf dem Weg zu einer Smart City: Eine vernetzte Reihenhausbebauung, die über Fotovoltaik-Anlagen aktiv Energie erzeugt, diese speichert und als „Quartiersstrom“ an die Bewohner zurückgibt. Mit dem Überschuss können zum Beispiel die Ladestationen für Elektroautos gespeist werden, die den Bewohnern als Carsharing-Flotte zur Verfügung stehen.


    • Eine weitere Bestrebung der Stadt ist es, durch digitale Vernetzung im Verkehr eine komfortablere Nutzung sämtlicher Mobilitätsangebote in Bad Kreuznach zu erreichen. Geeignete Maßnahmen hierfür sollen erarbeitet werden.