Bad Kreuznach und seine Partnerstädte
Wappen Neuruppin

Die Stadt Bad Kreuznach hat ihre offiziellen Städtepartnerschaften jeweils früh besiegelt.

So war man eine der ersten rheinland-pfälzischen Gemeinden, die mit Bourg-en-Bresse eine Partnerschaft mit einer französischen Stadt einging. Nach Beschluss beider Stadträte un­terzeichneten der damalige Bürgermeister Mercier und Bad Kreuznachs Oberbürgermeister Dr. Muhs bereits im Jahre 1963 die Partnerschaftsurkunden.

Es entwickelte sich seither eine herzliche Freundschaft zwischen den beiden Städten, die bis heute getragen wird von dem vielfältigen persönlichen Engagement zahlreicher Bürge­rinnen und Bürger aller Altersklassen.


Auch hinsichtlich der Städtepartnerschaft mit der ostdeutschen Stadt Neuruppin gilt Bad Kreuznach als Vorreiter.

Bereits lange vor dem Fall der Mauer wurde Kontakt zu einem Partner in der ehemaligen DDR gesucht. Kurz nach der politischen Wende Anfang 1990 war es dann so weit, dass die Vertreter beider Städte ‑ Bürgermeister Frank aus Neuruppin und Bad Kreuznachs ehe­maliger Oberbürgermeister Schwindt ‑ die Partnerschaft offiziell besiegeln konnten.


Bourg-en-Bresse

Bild der Kirche Brou in Bourge-en-Bresse
Die Kirche Brou in Bourge-en-Bresse

Das französische Bourg-en-Bresse ist eine Stadt mit großer Tradition.
Historische Baudenkmäler der Renaissance verbinden sich in harmonischem Einklang mit architektonisch gelungenen Bauten der Moderne.
41.000 Einwohner/‑innen leben einerseits in einer naturbelassenen Landschaft mit großzü­gigen Grünflächen. Andererseits besteht aber auch eine vortreffliche infrastrukturelle Ver­bindung nach ganz Europa.
Bourg-en-Bresse ist auch reich an Sehenswürdigkeiten. Vor allem der gotische Kunst­schatz, die Kirche Brou, ist weithin bekannt. Jährlich werden dort über 75.000 Besuche­rinnen und Besucher gezählt.


Neuruppin

Bild mit dem Denkmal Theodor Fontanes in Neuruppin
Das Denkmal Theodor Fontanes in Neuruppin

Neuruppin, eine Stadt mit rund 33.000 Einwohner/‑innen, liegt im Herzen der Mark Bran­denburg und ist das Tor zur Ruppiner Schweiz, leicht zu erreichen über Berlin (ca. 80 km) oder Potsdam (ca. 70 km).
Neuruppin, das als kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des gleichnamigen Kreises gilt, wurde im Jahr 2006 750 Jahre alt. Bekannte Persönlichkeiten wie Karl-Friedrich Schinkel und Theodor Fontane wurden in Neuruppin geboren und haben die Stadt am Ruppiner See weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Auch die „Neuruppiner Bilderbögen“ zwischen 1810 und 1937, in drei verschiedenen Offizien gedruckt, sind inzwischen weltberühmt.


Mahnmal Koblenz

Der Förderverein Mahnmal Koblenz hat eine virtuelle Ausstellung zu Hugo Salzmann in französischer Sprache erstellt.

hier geht es zur virtuellen Ausstellung

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.