Unterstützung in Corona-Zeiten

Digitale Hilfsangebote für Familien: Jugendamt startet Werbeaktion bei Einzelhändlern


Ziel des Projekts des Netzwerkbüros Frühe Hilfen und Kinderschutz ist es, Einzelhändler zu Mithelfern und Multiplikatoren zu machen. Supermärkte, Drogerien und Baumärkte im Stadtgebiet erhalten eine Auswahl von Plakaten, die für digitale Hilfsangebote für Erwachsene, Kinder und Jugendliche werben. Darunter sind sowohl bundesweite Hilfen wie das Kinder- und Jugendtelefon „Nummer gegen Kummer“, die bke-Onlineberatung für Eltern und Jugendliche oder das Hilfe-Telefon „Gewalt gegen Frauen“. Aber auch Angebote der lokalen Familien-, Erziehungs-, Ehe- und Lebensberatungsstellen finden sich darunter.

„Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Einzelhändler mitmachen und einen Teil oder sogar jedes Plakat in ihren Räumlichkeiten aufhängen“, sagt Christopher Karras, zuständiger Mitarbeiter des Netzwerkbüros Frühe Hilfen und Kinderschutz. In einem zweiten Schritt werden Bäckereien in der Stadt angeschrieben.

Informationen und Kontakt für Interessierte: Christopher Karras, Netzwerkbüros Frühe Hilfen und Kinderschutz, Wilhelmstraße 7-11, Telefon 0671-800-162, E-Mail netzwerkbuero@bad-kreuznach.de.

Überblick der Hilfsangebote:


Symbolfoto: Pixabay