Hygiene-regeln kaum umsetzbar

Freibad Bosenheim, Hallenbad, Crucenia Thermen und Bäderhaus bleiben weiter geschlossen


Zum einen wäre eine Vorreservierung mit persönlichen Daten für ein bestimmtes Zeitfenster im Bad notwendig, damit nicht unendlich viele Gäste vor der Tür Schlange stehen und vor Ort ein geordneter Einlass, aufgrund der maximalen Anzahl an Gästen pro Quadratmeterzahl, möglich wäre. Weiterhin müssen auch im Bad und damit in den Becken die Abstandsregeln von 1,5 Metern eingehalten werden. 

Aufgrund der engen Verhältnisse im Freibad Bosenheim ist die Umsetzung dieser Regeln besonders schwierig. Das heißt maximal 68 Personen können zeitgleich Eintritt ins Freibad erhalten - davon dürften aber nur 28 ins Schwimmerbecken und zwölf im Nichtschwimmerbecken sein. Von Badespaß kann man dabei noch lange nicht sprechen. 

Die Crucenia Thermen, das Hallenbad und das Bäderhaus werden vor Oktober 2020 nicht öffnen, detailliert wird der Aufsichtsrat in einer Sondersitzung darüber befinden. 


Foto: Schwimmen und Entspannen im salzhaltigen Wasser der Thermen wird es vor Oktober nicht geben. Foto: GuT

Text: Kreuznacher Badgesellschaft