Museen zusätzlich länger geöffnet

Stadt lädt mit Künstlern und Kulturschaffenden am 28./29. August zum Kulturwochenende

Veranstaltungsprogramm:
  • Freitag, 28. August, 19 Uhr: Festivaleröffnung „marionettissimo“, „Kleines Konzert mit großen Marionetten“, Open-Air-Vorstellung für Erwachsene, Museum für PuppentheaterKultur, Hüffelsheimer Straße 5
Das Düsseldorfer Marionettentheater

In einem zweiteiligen Programm erleben die Besucherinnen und Besucher die Kunst des Spiels am Faden. Nach dem Auftakt mit Museumsleiter Markus Dorner beginnt der Hauptteil des Abends: Das Düsseldorfer Marionettentheater mit seiner über 60-jährigen Theatertradition tritt auf und eröffnet das diesjährige Marionettenfestival. Anton Bachleitner, künstlerischer Leiter und herausragender Figurenschnitzer, und das Ensemblemitglied Anna Zomolka stellen sich dem Publikum mit einer beeindruckenden Faun-Marionette vor, um anschließend ihre Abfolge von Duo-Szenen aus Mozarts Oper „Die Entführung aus dem Serail" zu präsentieren.

Reduzierte Zuschauerplätze; Eintrittskarten für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro) bitte im Vorverkauf erwerben unter Telefon 0671-84 59 185 oder per E-Mail puk-kasse@museen-bad-kreuznach.de. Bei schlechtem Wetter findet die Aufführung in der Römerhalle statt.

  • Samstag, 29. August, 16 und 19 Uhr: Open-Air-Konzerte des Akustik-Duos „Kleingartenanlage“, Garten des Museums Römerhalle, Hüffelsheimer Straße 11
Das Duo "Kleingartenanlage"

Julia Oschewsky singt und spielt dazu Gitarre oder Bass-Ukulele, Gitarrist Marc Kluschat bedient gleichzeitig ein Fußschlagzeug und sorgt für die Backing-Vocals. Das ermöglicht eine ungewohnt große dynamische Bandbreite. Die eigenen Songs sind oft von persönlichen Erlebnissen inspiriert, gerne covert das Duo auch bekannte Hits im eigenen Akustik-Stil.

Tickets und Reservierungen für 10 Euro (ermäßigt 7 Euro) beim Amt für Schulen, Kultur und Sport, Telefon 0671-800-744, E-Mail anja.gillmann@bad-kreuznach.de. Der Garten der Römerhalle bietet genügend Platz für ausreichenden Abstand. Die Zuhörer sind eingeladen, sich eine eigene Picknickdecke und Proviant mitzubringen. Getränke können vor Ort erworben werden. Mehr Infos zu den Künstlern unter www.duo-kleingartenanlage.de.

  • Samstag, 29. August, 17 Uhr: Familienführung im Museum Schlosspark, Dessauerstraße 49

Das Museum Schlosspark lädt während der Abendöffnung im KulturViertel zur Familienführung ein. Die bekannte Stadt- und Museumsführerin Doris Helmstädt erzählt aus der Geschichte des Schlosses im Park, seinen Bewohnern und den verschiedenen Sammlungen, die es beherbergt. Die zirka 45-minütige Führung richtet sich an alle Besucherinnen und Besucher ab sechs Jahren.

Die Teilnahme ist im Eintritt (4 Euro, ermäßigt 3 Euro, Kinder unter sechs Jahren frei) enthalten. Eine Anmeldung per E-Mail kasse-museum-schlosspark@bad-kreuznach.de oder Telefon 0671-920 77 7 ist erforderlich. Es gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln.

  • Samstag, 29. August, ab 18 Uhr: Atelierfest und Ausstellungseröffnung im Atelier Frank Leske, Verónica Höft und Michael Winter, Hüffelsheimer Straße 5 (neben PuK-Museum)
Eine Arbeit von Verónica Höft (Ausschnitt)

Im Atelier werden die neuesten Arbeiten der Künstler präsentiert. Die Ausstellung ist bis zum 27. September mittwochs bis freitags zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet; anlässlich der „Offenen Ateliers 2020“ in Rheinland-Pfalz am 19./20. sowie 26./27. September zusätzlich von 14 bis 19 Uhr. Es gelten die üblichen Abstands- und Hygieneregeln.

Infos und Kontakt: Bildhauer Frank Leske, Mobil 0171-19 67 849, E-Mail leske@leske-skulptur.de.

  • Samstag, 29. August, 21 Uhr: Freiluftkino am Ellerbach, Musical „The Sound of Music“, Englisch mit deutschen Untertiteln, Neustadt gegenüber Magister-Faust-Gasse

„The Sound of Music“ ist die US-Verfilmung der Geschichte der singenden Trapp-Familie aus Österreich mit Julie Andrews („Mary Poppins“) und Christopher Plummer. Das Musical unter der Regie von Robert Wise („West Side Story“) war 1965 weltweit ein Kassenschlager, aber ein Misserfolg in Deutschland. Da es bereits zwei beliebte deutsche Verfilmungen der Trapp-Familie gab, war das deutsche Publikum nicht mehr bereit, eine Hollywood-Version zu akzeptieren. Ein Grund war auch, dass der Film die damals verdrängte Nazi-Vergangenheit in grelles Licht rückte. Unvergessen sind die Lieder des Komponisten-Duos Richard Rodgers und Oscar Hammerstein („The King and I“, „Oklahoma“). Der Film ist ein Muss für Musical-Fans, an Originalschauplätzen in und um Salzburg gedreht.

Infos und Anmeldungen: Das Sprechzimmer, Telefon 0671-20 35 076, E-Mail das.sprechzimmer@gmx.de. Wegen der Abstandsregeln werden nur 150 Plätze vergeben. Eintritt: jeder gibt, so viel er kann. Bei Eintritt und Verlassen des Platzes gilt Maskenpflicht. Die Besucher bringen ihre eigene Sitzgelegenheit, Getränke und Speisen mit. Die Plätze werden zugewiesen. Mehr Infos unter www.sprechzimmer-kreuznach.de


Großes Bild: Das Plakat zu "The Sound of Music" des Ellerbachkinos

Fotos: Veranstalter/Künstler