Arbeits- und Gesundheitsschutz

Nachschlagewerk für ein zunehmend komplexes Berufsfeld: Stadtverwaltung präsentiert neues Kita Handbuch


Künftig soll das Handbuch mit den „Vorgaben der Stadtverwaltung zum Arbeits- und Gesundheitsschutz in Kindertagesstätten“ in allen Kitas griffbereit liegen und auch online verfügbar sein. Es ist nicht nur als Nachschlagwerk, sondern auch zur gezielten Schulung, zur Einarbeitung neuer Kolleginnen und Kollegen, sowie als Notfallanleitung gedacht. Auf fast 60 Seiten wird detailliert und leicht verständlich aufgeführt, was derzeit an gesetzlichen Regelungen, verbindlichen Vorgaben und Empfehlungen für den alltäglichen Kita-Betrieb existiert. Das Werk gliedert sich in die vier großen Themenbereiche „Hygiene und biologische Gefährdung“, „mechanische Gefährdungen“, „Notfälle“ sowie „Brandschutz und Brandvorbeugung“ mit vielen Tipps und Beispielen.

„Mit dem neuen Kita Handbuch möchten wir die Führungskräfte sowie alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Kitas für arbeitsbedingte Gefährdungen sensibilisieren. Es soll in Notfallsituationen Handlungssicherheit geben und letztlich Notfälle vermeiden“, fasste Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer in ihrer Rede Sinn und Zweck des Nachschlagwerks zusammen. Sie hoffe, dass das Buch dem Kita-Personal ein großes Stück Orientierung für alle Situationen im tagtäglichen Betrieb mit auf den Weg gebe. Geplant ist, das Thema Arbeitssicherheit auch in anderen Bereichen der Verwaltung anzugehen und sukzessive umzusetzen.

Anderthalb Jahre arbeitete das Projektteam an dem Kita Handbuch

Das Projekt zur Erstellung eines Kita Handbuchs wurde im Rahmen des Arbeitsschutzes durch die Stadtverwaltung im Sommer 2016 ins Leben zu rufen. Das Projektteam setzte sich aus Fachkräften aus verschiedenen Bereichen und Fachämtern zusammen und wurde von einer externen Beratungsfirma unterstützt. Nach anderthalb Jahren intensiver Arbeit liegt nun das Ergebnis vor. „Ohne Ihr Engagement und Durchhaltevermögen wäre ein so umfassendes Werk nicht möglich gewesen“, bedankte sich Kaster-Meurer bei den Projektbeteiligten.

Um alle Kitas auf einen einheitlichen Wissensstand zu bringen, organsierte die Verwaltung ab April Schulungen, in denen die Inhalte des Handbuchs praxisnah vermittelt wurden. Weiterhin sind in regelmäßigen Abständen und bei konkretem Bedarf weitere Schulungen zur Auffrischung geplant.

Das neue Kita Handbuch ist in seiner jetzigen Form nicht in Stein gemeißelt. Vielmehr soll es durch die Kitas praxisnah erweitert und fortgeschrieben werden.



Foto: Symbolische Geste: OB Dr. Heike Kaster-Meurer und Hauptamtsleiter Matthias Heidenreich nahmen bei der Feier in der Kita Zur Klaster den Staffelstab von Projektleiterin Marisa Rauls (rechts) entgegen. Ina Ries, Leiterin der Kita Ilse Staab, präsentiert das neue Kita Handbuch.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.