Landesweites NeTzwerktreffen

Diensthunde, Ausstattung und Zusammenarbeit mit Polizei: Vollzugsbeamte aus ganz Rheinland-Pfalz zum Austausch in Bad Kreuznach


„Die Kommunen im Land gehen ganz unterschiedlich an Aufgaben des Vollzugs heran, wir arbeiten aber am gleichen Thema und brauchen die gleichen Grundlagen“, erklärte Jörg Keil, Abteilungsleiter des kommunalen Vollzugsdiensts in Bad Kreuznach und Organisator des Treffens, warum ein regelmäßiger Austausch wichtig ist. Herausforderungen im Beruf gebe es viele: Während die Aufgaben zunehmen und die Gefahren für die Kollegen stiegen, würden Respekt und Ansehen in der Bevölkerung sinken. Daher sei ein gut ausgerüsteter und starker Vollzugsdienst ein Aushängeschild jeder Stadt.

Dem schlossen sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Ordnungsdezernent Markus Schlosser an. „Die Herausforderungen gerade angesichts der Bevölkerungszunahme in unserer Stadt in den vergangenen Jahren sind zahlreich, daher ist es wichtig, dass Recht und Ordnung umsetzt werden“, sagte Kaster-Meurer. Der gegenseitige Austausch des Vollzugs auf dem landesweiten Netzwerktreffen sei daher ein Gewinn für alle. Schlosser ergänzte: „Ich freue mich besonders, dass wir den Leiter der Polizeiinspektion Bad Kreuznach, Herrn Kirchner, als Referenten gewinnen konnten. Kommunaler Vollzug und Polizei arbeiten sehr gut zusammen in unserer Stadt.“

Volle Tagesordnung mit vielen Referenten

Zu den Referenten zählte Christian Kirchner, Leiter der Polizeiinspektion Bad Kreuznach.

Die Tagesordnung der Tagung im neuen Ratssaal im Brückes war ebenso umfangreich wie die Teilnehmerliste: Die behandelten Themen reichten von der Aus- und Weiterbildung und einem einheitlichen Berufsbild über die Öffentlichkeitsarbeit und Zusammenarbeit mit der Polizei hin zur Ausstattung und dem Einsatz von Diensthunden. Vorstellt und erläutert wurden die einzelnen Punkte von Rainer Wendt (Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft DPolG), Christian Kirchner, Peter Sebastian (Abteilungsleiter kommunaler Vollzugsdienst Ludwigshafen), Sascha Kopton (Stadtpolizei Wiesbaden), Marko Polak (Vorstandsmitglied Fachverband KVD der DPolG) und Jörg Keil.

Zu den Gästen zählten darüber hinaus der Bürgermeister der VG Bad Kreuznach, Marc Ulrich, der Bürgermeister der VG Rheinauen, Patrick Fassott, sowie Amts- und Abteilungsleiter von Ordnungsämtern verschiedener rheinland-pfälzischer Kommunen.

Zum Team des kommunalen Vollzugs der Stadt gehören aktuell 13 Beamtinnen und Beamten. Erst kürzlich wurden drei neue Mitarbeiter eingestellt.


Großes Foto: Ordnungsdezernent Markus Schlosser (zweiter von rechts) und Vollzugsdienst-Leiter Jörg Keil (dritter von rechts) mit den Referenten.