Weiterbildung für Kita-Fachkräfte: „Qualität für die Jüngsten - Bildung von Anfang an“


Die Veranstaltung wurde möglich durch die Kooperation des Sozialpädagogischen Fortbildungszentrums in Mainz und des Sachgebiets Kindertagesbetreuung des Amtes für  Kinder und Jugend. Landesfördergelder aus dem Programm Kita!Plus unterstützen die Maßnahme finanziell.

Die Weiterbildung richtete sich an pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – in der Regel Erzieherinnen und Erzieher, – die sich mit dem Entwicklungsschwerpunkt: „Betreuung der Jüngsten“ gezielt und intensiv widmen möchten. In diesem Rahmen wurde die Erzieherpersönlichkeit in ihrer Gesamtheit erfasst: Wissen, Haltung, Können - das Zusammenwirken dieser Dreiheit macht pädagogische Professionalität aus. Die Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte ist somit von elementarer Bedeutung für Standards in der frühen Kinderbetreuung.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Präsentationen der Hausarbeiten, die zudem einen guten Einblick in den Alltag von Krippen und Nestgruppen bzw. Kitagruppen bot.

Gegen Ende der Veranstaltung verwies Hanna Reschke, Sachgebietsleitung Kindertagesbetreuung im Amt für Kinder und Jugend der Stadt Bad Kreuznach, auf die erste und aktuelle Ausgabe des FoKi (Fokus Kita – IBEB – Institut für Bildung Erziehung und Betreuung in der Kindheit Rheinland- Pfalz) in der Daten, Zahlen und Fakten für RLP dargestellt werden. In den Jahren von 2010 bis 2015 hat die Stadt Bad Kreuznach einen Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen in Höhe von  14,3 % zu verzeichnen. Landesweit gab es eine Entwicklung von 10,3 Prozent. Das zeigt mit wie viel Engagement und Willenskraft von den Entscheidungsträgern diese positive Entwicklung vorangetrieben wurde.

Der quantitative Ausbau ist das eine – der qualitative das andere. In Zeiten des spürbaren Fachkräftemangels ist die Weitbildung ein wesentliches Instrument der Steuerung durch den Träger einer Kindertagesstätte. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigt sich die Wertschätzung in Form von Freistellung und die Bereitstellung der finanziellen Mittel. Die Stadt Bad Kreuznach kooperiert eng mit dem SPFZ und entsendet pro Maßnahme zehn Teilnehmerinnen aus den städtischen Häusern. 

Zum Abschluss wurden feierlich die Zertifikate an die frisch gebackenen „Fachkräften für Frühpädagogik“ übergeben verbunden mit dem persönlichen Wunsch: Der Mensch ist wie ein Samen, der zum Blühen gebracht werden muss.