„Gruezi Kreuznach: Schweizerisches im Puppentheater“


Zum Auftakt spielt das Hohenloher Figurentheater (Johanna und Harald Sperlich) für Erwachsene „Der Besuch der alten Dame“ nach Friedrich Dürrenmatt, Schweizer Schriftsteller und Dramatiker. Veranstalter ist der Förderverein des PuK-Museums.

 

Am Samstag folgt der „lange Figurentag“ mit folgenden vier Stücken:

 

14.30 Uhr: "Vaterbär, kommm spiel mit mir" (ab 3 Jahre), Figurentheater Margrit Gysin (Schweiz)

16 Uhr: „Eine verhäxti Vollmondnacht“  in schwyzerdeutsch (ab 5 Jahre), Winterthurer Figuren- und Marionettentheater.

19 Uhr: „Über den Klee“, für Erwachsene. United Puppets (Berlin) und Friederike Krahl (Karlsruhe) spüren in einer Auftragsproduktion des Klee-Zentrums Bern dem Auf und Ab eines Künstlerlebens nach. Der Künstler Paul Klee schuf 50 faszinierende Handpuppen für seinen Sohn Felix.

21 Uhr: „Der Gerettete und der Erfinder“, für Erwachsene. Ein Schauspiel mit Figuren nach zwei Einaktern von Friedrich Dürrenmatt, Koproduktion der Freien Bühne Neuwied mit dem Figurentheater con Cuore.

Zum Abschluss ist am Sonntag, 8. November zu sehen:

11.15 und 15 Uhr: „Der kleine Eisbär“ (ab 4 Jahre) in Baseldeutsch vom Basler Figuren- und Marionettentheater.

17 Uhr: „Die sieben Raaben“ für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene, Figurentheater Margrit Gysin.

 

Das Festivalwochenende wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz und unterstützt durch die Schweizerische Kulturstiftung Pro Helvetia.

Karten im Vorverkauf per E-Mail: puk-kasse@museen-bad-kreuznach.de


Foto: Sie freuen sich auf das Schweizer Festivalwochenende im PuK: Susanne Blätz (Kassiererin PuK-Förderverein und Vertreterin Museumssponsor Sparkasse Rhein-Nahe), Johanna Sperlich (Hohenloher Figurentheater), Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Museumsleiter Markus Dorner.