2. Nachtragshaushalt 2015 operativ ausgeglichen – Genehmigung durch ADD liegt vor


Das liegt überwiegend an den sprudelnden Gewerbesteuereinahmen. Wir bedanken uns dafür ganz besonders beim Kreuznacher Handwerk bzw. bei den Unternehmen!“, so die Oberbürgermeisterin. 20,5 Millionen Euro waren für dieses Jahr angesetzt und wurden im 2. Nachtrag um 4,5 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro erhöht. Aktuell sind es etwa 27 Millionen Euro.  Zu einer „scheinbar verbesserten Ertragssituation“ tragen zwar überdies die 5 Millionen Euro bei, die das Land – wie auch noch 2016 und 2017 - wieder in diesem Jahr für den Abbau der Schulden von Bad Münster am Stein Ebernburg zahlt. „Aber, was nachhaltig ist, unsere Konsolidierungsmaßnahmen beginnen zu greifen“, so Kämmerer Heinrich, der für kommende Haushaltsberatungen allerdings als weitere unabweisbare Konsolidierungsschritte eindringlich konkrete Sparbeschlüsse ausschließlich auf der Ausgabenseite insbesondere bei den freiwilligen Ausgaben (derzeit ca. 6,4 Mio. Euro) fordert. Nur so könne man einen soliden nachhaltig ausgeglichenen Haushalt generieren.