500 Lebensretter gesucht - Bad Kreuznacher Blutspendemarathon


„Wir hoffen einen neuen Rekord von mehr als 500 Blutspendern und ebenso vielen potenziellen Stammzellspendern aufzustellen“, erklärt Daniel Beiser, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim DRK. Er unterstreicht: „Die steigende Lebenserwartung älterer Menschen und das Ausscheiden von Stammspendern aus Alters- und Gesundheitsgründen wirken sich auf den Bedarf an Blutkonserven aus. Deshalb haben wir uns für den diesjährigen Blutspendemarathon ein besonderes Motto einfallen lassen: „Bad Kreuznacher Augenblicke“. Wir verlosen zum ersten Mal einmalige Momente aus Bad Kreuznach und Umgebung. So gibt es z.B. besondere Wellness-und Veranstaltungsmomente der Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH oder ein romantisches Dinner auf der Stromburg mit anschließender Küchenführung zu gewinnen. Dies ist aber nur ein Teil der zahlreichen, besonderen Momente. Außerdem erhält jeder Spender einen Gutschein für ein italienisches Essen sowie eine moderne Uhr.“

Ähnliche Konsequenzen sieht auch Emil Morsch, Vorstandsvorsitzender der Stefan-Morsch-Stiftung, durch den demografischen Wandel auf die Stammzellspenderdateien zukommen: „Es ist es wichtig, junge Menschen über das Thema Blutspende und Stammzellspende zu informieren. Denn die Zahl der Krebspatienten, die in den kommenden Jahren Blutkonserven und Stammzellspenden benötigen, wird mit einer wachsenden älteren Bevölkerung stark zunehmen.“

Schon heute werden nach Statistiken des DRK Blutspendedienstes 19 Prozent der Blutkonserven für Krebspatienten verwendet. Jährlich erkranken allein in Deutschland rund 11 000 Menschen an Leukämie. Oft reichen Bestrahlung und Chemotherapie nicht aus, um den Blutkrebs zu besiegen. Dann ist die Transplantation von Knochenmark oder Blutstammzellen eines gesunden Spenders für die Patienten die letzte Hoffnung auf Heilung.

Als Stammzellspender kann sich jeder Erwachsene zwischen 18 und 40 Jahren registrieren lassen. Die Ausschlusskriterien sind ähnlich wie bei der Blutspende. Die Typisierung ist ganz einfach.

Blutspender, die sich typisieren lassen wollen, bekommen einfach ein Röhrchen Blut (knapp einen Fingerhut voll) zusätzlich abgenommen. Dieses Röhrchen geht dann zu Analyse ins Labor der Stefan-Morsch-Stiftung. Die Gewebemerkmale werden dort registriert und anonymisiert an das deutsche Zentralregister der ZKRD in Ulm weitergegeben, wo sie für weltweite Suchanfragen zur Verfügung stehen.

Der DRK-Blutspendedienst richtet seinen Aufruf zu Bluspende an alle gesunden Menschen ab 18 Jahren (Erstspender bis 68 Jahren): „Machen Sie mit beim 8. Bad Kreuznacher Blutspendemarathon und bringen Sie Neuspender aus dem Kreis Ihrer Kollegen, Freunde, Vereins­kameraden oder Ihrer Familie mit. Blutspender benötigen ihren Blutspenderpass oder einen gültigen Personalausweis.“

(Quelle: DRK-Blutspendedienst RP und Saarland)


Weitere Termine und Informationen finden Sie im Internet unter http://www.blutspendedienst-west.de/ oder über die gebührenfreie Telefon-Hotline: 0800 / 11 949 11.

Informationen zur Stammzellspende finden Sie unter http://www.stefan-morsch-stiftung.de/  oder unter der gebührenfreien Hotline: 0800/ 76 67 724