„Otto-Zimmer-Platz“ - Platz an der Hochstraße nach beliebtem Kreuznacher benannt


Otto Karl Erich Zimmer, genannt „Otto der Große“ und „Viezje“, wurde am 30. Juli 1896 als Sohn von Bäckermeister Jakob Zimmer und dessen Frau Friedericke in Bad Kreuznach geboren. Bereits 1912 engagierte er sich für den Sport und begründete den Jugendfußball des FC 02 Kreuznach.

Er besuchte das Gymnasium und wandte sich dem Studium der Rechtswissenschaften zu. Als Bergbaupraktikant arbeitete er in der Zeche Neumühl bei Hamborn. Dort lernte er seine Frau Margaretha Heinen kennen. Aus der Ehe ging ein Sohn hervor.

1921 kehrte Otto Zimmer nach Kreuznach zurück, übernahm die Bäckerei seines Vaters und war Mitbegründer des Tennis Clubs „Blau Weiß“.

Im Schwank „Kreiznach is Trump“ hatte Otto Zimmer als Laienschauspieler 1925 für Aufsehen gesorgt. Noch im selben Jahr wurde er Präsident der Großen Karnevalsgesellschaft.

Ende der 1920er Jahre wandelte er Bäckerei und Weinstube zur Gastwirtschaft um. Diese wurde zum beliebten Treff der Kreuznacher Handwerker.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Otto Zimmer zur Symbolfigur der „Kreiznacher Fassenacht“.

1950 war er Gründungsmitglied und Präsident des Verbandes südwestdeutscher Rennvereine.

Am 23. Januar 1966 starb Otto Zimmer im Alter von 69 Jahren in Bad Kreuznach.

Oberbürgermeister Gerhard Muhs schrieb damals an die Witwe: „Ich behaupte nicht zu viel, dass er der beliebteste Bürger unserer Stadt war. Sicher war er ein origineller Mann, aber er war weit mehr als nur ein Original; denn bei ihm verbanden sich Originalität und Klugheit, Verantwortungsbewusstsein und Humor. Er war deshalb im besten Sinne des Wortes ein einmaliger, liebenswerter Mensch. Bad Kreuznach wird Otto Zimmer nicht vergessen.“

Seit 1981/82 verleiht die Große Karneval-Gesellschaft e.V. den Otto-Zimmer-Orden als Auszeichnung für herausragende Verdienste.

Bereits im Jahr 1981 gab es Überlegungen, Otto Zimmer einen Platz zu widmen.

Im Jahr 2013 war sein Enkel mit der Bitte an die Stadt herangetreten, seinen Großvater mit einem Platz zu würdigen. Dieser Wunsch wird heute Wirklichkeit.

LKP - Lexikon Kreuznacher Persönlichkeiten: Otto Zimmer

Straßenschild "Otto-Zimmer-Platz" wird von Rolf Zimmer (Enkel v. Otto Zimmer) enthüllt - (v.l.n.r.) Karen Zimmer, Julian Meurer, Alexander Zimmer, Dorian Zimmer, Rolf Zimmer, Richard Walter (verdeckt), Bäcker Alfred Wenz, Bäcker Heiko Heintz, Arthur Drosse (Ehrensenator GKGK), Oberbürgermeisterin Dr. Heike kaster-Meurer, Andrea Manz (Kulturdezernentin), Margit Mannert, Magda Forster (beide Kulturausschuss), Manfred Ströher

(v.l.n.r.) Karin Zimmer, Julian Meurer, Alexander Zimmer, Dorian Zimmer, Rolf Zimmer, Richard Walter (verdeckt), Bäcker Alfred Wenz, Bäcker Heiko Heintz, Arthur Drosse (Ehrensenator GKGK), Oberbürgermeisterin Dr. Heike kaster-Meurer, Andrea Manz (Kulturdezernentin), Margit Mannert, Magda Forster (beide Kulturausschuss), Manfred Ströher

Große Karnevalsgesellschaft 1926

Große Karnevalsgesellschaft 1926

Ehepaar Zimmer vor ihrer Bäckerei

Ehepaar Zimmer vor ihrer Bäckerei

Bad Kreuznach, Hochstraße (Blick auf das Haus der Familie Zimmer)

Bad Kreuznach, Hochstraße (Blick auf das Haus der Familie Zimmer)

Bad Kreuznach, Hochstraße / Ecke Mannheimer Str. (rechts: Bäckerei Zimmer)

Bad Kreuznach, Hochstraße / Ecke Mannheimer Str. (rechts: Bäckerei Zimmer)

1948: Blick aus dem Haus Hochstraße 13; Rolf Zimmer

1948: Blick aus dem Haus Hochstraße 13; Rolf Zimmer

Bad Kreuznach, Hochstraße 13

Bad Kreuznach, Hochstraße 13

Fastnacht 1951

Fastnacht 1951

Preis der Rennbahn 1962

Preis der Rennbahn 1962

Straßenschild "Otto-Zimmer-Platz"

Straßenschild "Otto-Zimmer-Platz"