Presseerklärung Hans und Harry Staab Stiftung


Bereits in seiner Presseerklärung vom 19.09.2011 hatte der zuständige Kämmerer Wolfgang Heinrich betont, was nach wie vor Aktualität hat: „Eine segensreiche Einrichtung, von der Jahr für Jahr insbesondere Vereine profitieren. Stiftungen gewinnen zunehmend an Bedeutung, da sich die Kommunen aufgrund hoher Haushaltsdefizite diese finanziellen Unterstützungen kaum mehr leisten können“.

Frau Oberbürgermeisterin nannte einige der vielfältigen finanziellen Hilfen, wie z.B.

  • für die Renovierung des Cauer Hauses
  • Unterstützung des städtischen Archivs
  • bei vielen einzelnen Projekten der Stadt Bad Kreuznach
  • oder aber auch die regelmäßige Unterstützung von Bad Kreuznacher Vereinen.

Der in der Stiftungssatzung zum Ausdruck kommende Stifterwille ist maßgebend. Danach ist Ziel der Stiftung die Verteilung der Stiftungserträge auf viele Vereine, Einrichtungen oder Institutionen.

Zur Zeit stehen der Stiftung noch Mittel zur Verwendung entsprechend dem Stiftungszweck aus einem Mittelvortrag in Höhe von ca. 70.000 € zu Verfügung.

Neben der Hans und Harry Staab Stiftung profitiert die Stadt Bad Kreuznach auch von der Hans und Ilse Staab Stiftung, die bereits 1,4 Mio. Euro aus den Erträgen für soziale Zwecke ausgeschüttet hat.

Die Stadt ist froh über diese Stiftungen und jede weitere Stiftung, da sie auch noch in Zukunft Vorteile für das Gemeinwohl aus ihnen ziehen will, so die Oberbürgermeisterin.