Gedenkveranstaltung an die Geschehnisse der Reichspogromnacht vor 75 Jahren in Bad Kreuznach stieß auf große Resonanz


Die Veranstaltung begann am Gedenkstein in der Kurhausstraße mit einer Einleitung sowie dem Gedicht „Ich suche allerlanden eine Stadt“ von Else Lasker-Schüler mit einem anschließenden Gebet.

Auf dem Weg zur Mühlenstraße präsentierten die SchülerInnen Texttafeln zu jüdischen Wurzeln in Bad Kreuznach. An der Gedenktafel für die Synagoge beteiligten sie sich mit einem Gespräch über das Leben von Sophie Sondhelm (deren Namen die Schule gern künftig tragen würde) sowie – sehr eindrucksvoll – mit einem selbstverfassten Gedicht. Valeryan Ryvlin als Vorsitzender der jüdischen Gemeinde plädierte dafür, das Geschehene weiterzutragen, um aus Vergangenem lernen zu können - für ein gelingendes Miteinander.

Rede der Beigeordneten Andrea Manz, Kulturdezernentin der Stadt Bad Kreuznach (PDF)