OB wirbt um Patenschaften und Sponsoring bei Grünflächenpflege


Auf dem Weg zur weiteren Konsolidierung des städtischen Haushaltes sind Sparmaßnahmen unerlässlich. Davon bleibt auch die Pflege der Park- und Grünlagen nicht verschont. Die Ausgaben hierfür sind für die nächsten 15 Jahre auf rund 640.000 Euro pro Jahr budgetiert, 100.000 Euro weniger als noch in 2012 zur Verfügung standen. Beim Straßenbegleitgrün müssen weitere 90.000 Euro eingespart werden. Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer hofft, dass durch bürgerschaftliches Engagement der Standard nicht zu stark gesenkt werden muss.

Die Kostenreduzierung bei der Grünflächen-Pflege hat folgende Konsequenzen: 

Der Kurpark genießt zwar weiterhin Priorität, aber auch dort müssen die Pflegeeinsätze und die Größe der Beete reduziert werden. „Vielleicht können wir dies durch Sponsoring und Patenschaften zu einem Großteil wieder auffangen“, hofft die OB. Gleiches wünscht sie für den Blumenschmuck in der Innenstadt. Denn Blumenkübel in der Salinenstraße und in der Fußgängerzone werden nicht mehr bepflanzt. 

Stärker als den Kurpark trifft es die Roseninsel. Dort werden ebenfalls die Pflegeeinsätze verringert. Kleine Flächen werden nicht mehr gemäht und kleinere Rosenbeete fallen weg. Im Oranienpark entfällt die Pflege der Wege. Außerdem müssen Rosenbeete entfernt oder zumindest verkleinert werden.

Im Salinental kommt nur noch der Großflächenmäher zum Einsatz, Teilbereiche werden in Wiesen umgewandelt und nur noch zwei Mal im Jahr gemäht. Im Schloßpark werden nur noch Kernbereiche gemäht. Auch die Pflege des öffentlichen Grüns auf dem Friedhof wird zurückgefahren.

Die Laufzeit der Brunnen wird auf sechs Monate von Mai bis Oktober beschränkt. Sollten diese Sparmaßnahmen nicht reichen, kann es dazu kommen, dass Brunnen außer Betrieb genommen werden. Auch wären Patenschaften wünschenswert.  

Das Gesamtbudget beinhaltet die Pflege von insgesamt 90 Hektar Grünflächen (Parks 30 Hektar) durch den Bauhof und externe Firmen, einschließlich 10.000 Bäume, sowie die Unterhaltung der Brunnenanlagen und die Straßenbeleuchtung. Trotz Preissteigerungen bei Lohn, Material, Treibstoff etc. konnten die Kosten durch Pflegeoptimierung und Umgestaltung von  Grünanlagen leicht gesenkt werden.

Wer sich für eine Patenschaft interessiert  bzw. Grünflächen sponsern möchte, kann sich an Hans Sifft (Telefon 0671/800755 oder hans.sifft@bad-kreuznach.de) wenden.

Zusatz: Der Schloßpark soll in der Zeit von 22 bis 6 Uhr geschlossen werden. Hierfür sucht die Verwaltung Helfer, die den Schließdienst übernehmen. Interessenten melden sich bitte beim Bauhof unter Telefon 800810.

Foto: Auch bei der Grünpflege muss gespart werden. Darüber informierten Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und der für die Grünflächen zuständige Mitarbeiter Hans Sifft auf der Roseninsel. So wurde dort die Zahl der Beete reduziert.