Bad Kreuznachs Standortfaktoren sind hervorragend


Bad Kreuznachs Standortfaktoren sind hervorragend. Dies belegen die Daten, die Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Wirtschaftsdezernent Udo Bausch im Rahmen eines Pressegesprächs vorstellten. In nahezu allen Bereichen Wachstum. „Das macht uns als Stadt für Investoren reizvoll“, so Bausch.

Während andere Kommunen über Bevölkerungsrückgang klagen, ist die Einwohnerzahl in Bad Kreuznach am wachsen (44.487, Stand 31.12.2012). Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt mittlerweile bei mehr 24.000, das sind 51 Prozent aller Beschäftigten im Landkreis (47.114). Arbeitgeber Nummer eins ist das Gesundheits- und Sozialwesen mit knapp 25 Prozent. Auf Wachstumskurs ist auch die Zahl der Unternehmen, die von 1415 im Jahr 2000 auf 3266 im vergangenen Jahr geklettert ist. Wie international die Unternehmen aufgestellt sind, zeigt die Umsatzstatistik beim verarbeitenden Gewerbe. 60 bis 70 Prozent werden im Ausland erzielt.

Bad Kreuznach ist eine Einkaufsstadt, der Umsatz des Einzelhandels liegt bei 430 Millionen Euro im Jahr. Die Kaufkraft mit 231 Millionen Euro ist sehr hoch, obwohl in der Stadt viele Menschen mit geringem Einkommen leben. Das große Einzugsgebiet kompensiert dies. „Daher müssen wir die Kaufkraft von außen weiter anziehen“, so die Oberbürgermeisterin.

Der Verkauf von Grundstücken ist für Stadt eine lohnende Einnahmequelle.   Erlöse von 1,07 Millionen Euro standen im Vorjahr Ausgaben von 240.000 Euro gegenüber. Während die Grundstücksgeschäfte in Gewerbe- und Neubaugebieten gut laufen, ist dies in der Altstadt problematisch. Daher will die Stadt für die Vermarktung der Grundstücke eine Projektgesellschaft gründen, informiert die Oberbürgermeisterin.

Im Rahmen des Pressegespräches wurden auch zwei Bauvorhaben angekündigt: Der kaufmännische Leiter der Nahetalklinik (onkologische Reha) im Salinental, Ulrich Bocklet, informierte über einen Erweiterungsbau (Investitionsvolumen zwei Millionen Euro). Joachim Gerharz hat das Grundstück Theodorshalle 1 an der Salinenbrücke erworben. Das Haus wird er abreißen und dort neu bauen.