Beim Dreck-Weg-Tag viel Verpackungsmüll gesammelt


Nudeln mit Hackfleischsauce teilten Susanne Scholl und ihr Team von der Jugendherberge aus. Die Männer vom Bauhof gaben Erfrischungsgetränke aus und hatten Tische und Bänke auf den Kornmarkt gestellt. Von Tisch zu Tisch ging Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, um sich bei allen Beteiligten zu bedanken und sich über die Erfahrungen zu erkundigen. „Viel Schmutz in der Stadt“ hörte sie fast überall. Insgesamt 480 Kilo Müll sammelten die Kinder und Jugendlichen in den großräumigen Bezirken rund um ihre Schulen. Meist waren es Papier und Verpackungsmüll von beliebten Fast-Food-Menüs. Gefunden wurden auch zwei Autoreifen, eine Felge, eine Gasflasche und eine tote Fledermaus im Schloßpark. Die Oberbürgermeisterin erhofft sich durch diese Aktion auch einen nachhaltigen Erziehungseffekt: „Wer sich einmal nach einem Kaugummi bücken muss, wirft ihn vielleicht das nächste Mal nicht mehr weg.“ Die Schülerinnen und Schüler bekamen auch einen guten Eindruck davon, wie mühsam und schwer die Arbeit des Bauhofes ist. Papier mit einer Greifzange aufzuheben, dazu gehören auch Geduld und Geschick. Die OB will nun prüfen lassen, ob in der Stadt noch mehr Abfalllkörbe aufgestellt werden.

 Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer möchte den Dreck-Weg-Tag auch im kommenden Frühjahr fortsetzen. Dabei baut sie aber nicht nur auf die Schulen. Sie fordert die  Bürgerinnen und Bürger auf, mit „Besen und Müllsäcken vor ihrer Haustüre sauber zu machen.“      

 An der Dreck-Weg-Aktion beteiligten sich: Das Gymnasium an der Stadtmauer, das Gymnasium am Römerkastell, das Lina-Hilger-Gymnasium, die Realschule Plus, die Berufsbildenden Schulen Wirtschaft sowie Technik, Gewerbe, Hauswirtschaft und Sozialwesen.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.