Endgültiger Förderbescheid

Land fördert neues Kombibad im Salinental mit 8,68 Millionen Euro


„Schwimmbäder dienen in besonderem Maße dem sozialen Zusammenhalt. Diesen zu fördern ist ein wichtiges Anliegen der Landesregierung. Denn nicht zuletzt sind Schwimmbäder auch wohnortnahe Angebote an alle Bevölkerungsgruppen, um bereits in frühen Jahren sicheres Schwimmen zu erlernen, für Sportaktivitäten zu trainieren oder die Freizeit dort zu verbringen. Genau darauf zielt auch das Kombibad im Salinental ab“, so Innenminister Roger Lewentz.

Das Kombibad solle die Bäderlandschaft der beiden fusionierten Kurorte Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg stärken. Bereits Ende 2017 hatte die Stadt den vorläufigen Bescheid für den Freibad-Teil erhalten, damit die aufwendigen und zeitintensiven Planungen und Vorbereitungen für das Großprojekt auf gesicherter Grundlage fortgeführt werden konnten.

Die Oberbürgermeisterin freute sich über den hohen Zuwendungsbetrag, den das Innenministerium der Stadt bewilligt hat. „Gerade für die Sportstadt Bad Kreuznach hat das Kombibad im Salinental eine besondere Bedeutung. Entsprechend froh sind wir über diese hohe Zuwendung“, betonte Kaster-Meurer.

„Städtebauförderung wirkt grundsätzlich wie ein Dauerkonjunkturprogramm, von dem alle in den geförderten Städten und Gemeinden profitieren. Sie unterstützt die Städte und Gemeinden dabei, das direkte Umfeld in den Quartieren aufzuwerten und stärkt die Quartiere für die Zukunft. Das auf flankierende Einzelvorhaben ausgerichtete Sonderprogramm ergänzt die Quartiersentwicklung in hervorragender Weise. Das Projekt in Bad Kreuznach ist dafür ein sehr gutes Beispiel“, sagte Innenminister Lewentz.



Foto: Innenminister Roger Lewentz und Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer;

Text und Foto: Innenministerium RLP

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.