Haus der Stadtgeschichte

Lernort Archiv

für Kinder


Eine Zeitreise durch die Heimatgeschichte unternahmen 22 Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren aus dem Hort Richard-Wagner-Straße. Sie waren einen Vormittag Gäste im Haus der Stadtgeschichte und wurden von Franziska Blum-Gabelmann und ihren Mitarbeitern Sarah Förster und Hansjörg Rehbein betreut. Im Focus standen das Thema "wie sich das Leben für die Menschen in unserer Stadt in den vergangenen Jahrhunderten änderte", ein Stadtrundgang zu historischen Plätzen und die Erfolge der Bad Kreuznacher Sportlerinnen und Sportler.

Mit Bildern kann man Kindern Wissen gut vermitteln.  Wenn der Körper mit Armen, Rumpf und Beinen ein Stadtgebilde ist, sitzt das Stadtarchiv als das Gedächtnis im Kopf. Sechs- bis Elfjährigen aus dem Kinderhort Ilse Staab wurden die Aufgaben und Funktion eines Stadtarchives vermittelt.  So sahen die Kindern, woher der Begriff das „Buch aufschlagen“ kommt. Sasrah Förster demonstrierte das an dem fünf Kilo schweren „Belaag  oder Schatzungsbuch“ aus dem 18. Jahrhundert (Steuerregister für Grunderwerb).  Das dicke Buch ist mit Leder bespannt und hat einen Holzdeckel auf den man mit der Faust oder der Hand schlagen muss, so dass die Schnallen aufgehen