"JUGEND STÄRKEN im QUARTIER"

Hilfe und Begleitung für Jugendliche: Umfassende Angebote dank Koordinierungsstelle


Die Beratung, Begleitung und Betreuung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, gegen die ein Strafverfahren oder ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eröffnet wurde, ist eine der wesentlichen Aufgaben der Jugendgerichtshilfe, die ebenfalls wie das Case Management in das Gesamtteam von JUGEND STÄRKEN im Quartier eingebunden ist. Durch diese erfolgreiche Einbindung profitiert die Jugendgerichtshilfe durch starke Kooperationspartner wie das Jobcenter, die Agentur für Arbeit, Schulen und andere regionale Träger der Jugendsozialarbeit wie die Mühle, die Alternative JugendKultur und den Internationalen Bund.

Gerade für Jugendliche, die Sozialstunden ableisten müssten, ist ein solches Netzwerk an gut zusammenarbeitenden Kooperationspartnern sehr wichtig. „Junge straffällige Menschen und ihre Familien haben oft schwierige Erfahrungen mit Behörden gemacht, weshalb der Weg zum Case Management von JUGEND STÄRKEN im Quartier oft leichter fällt. Die Unterstützung dort ist besser zugänglich und unkomplizierter und nicht gleich mit (finanziellen) Konsequenzen verbunden, wenn es nicht klappt“, sagt Nicole Prager von der Jugendgerichtshilfe.

Jugendlichen ein zweite Chance geben

Laura Cornish vom Internationalen Bund stimmt Prager zu und ergänzt: „Die kurzen Wege ermöglichen den Jugendlichen einen schnellen, niedrigschwelligen Zugang in ein für sie wertvolles Unterstützungsangebot.“ Die erfolgreiche Zusammenarbeit und professionelle Begleitung haben vielen Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus der Region geholfen, eine Chance zu bekommen. Eine Chance auf Integration in den Arbeitsmarkt, schulischen Erfolg und vor allem die Chance darauf, ihre individuellen Ziele und Wünsche zu erreichen.

Am Ende einer Case Management-Beratung kann die Jugendgerichtshilfe dem Gericht eine positive Rückmeldung über die Zusammenarbeit mit den Klienten und Klientinnen geben, auch das ein wichtiger Meilenstein in der Biografie der Betroffenen und oft ein Wendepunkt in ihrem Leben.

Das Case Management wird im Rahmen des Programms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Kontakt für Anfragen: Christopher Karras, Christopher.Karras@bad-kreuznach.de

Symbolfoto: Pixabay.com