Planungen der Austausche 2022/23

Endlich wieder ein persönliches Treffen: Delegation aus Bourg-en-Bresse zu Besuch in Bad Kreuznach


Bürgermeister Jean-François Debat wurde begleitet von Sylviane Chêne (Beigeordnete für Kultur und internationale Beziehungen), Martine Desbenoit (Stadträtin, Beigeordnete für Veranstaltungswesen), Francoise Prudent (Vorsitzende der Kommission für internationale Beziehungen), Isabelle Tournayre (Leiterin Abteilung Kommunikation und externe Beziehungen) und Marie Vincent (internationale Beziehungen).

Die Gäste aus Bourg-en-Bresse fuhren auch mit dem "Blauen Klaus" nach Bad Münster

Die Delegation erwartete ein buntes Programm aus Stadtbesichtigung, Kultur, Begegnung und Kulinarischem, zusammengestellt von Städtepartnerschafts-Koordinatorin Christine Simmich. Die Gäste lernten Bad Kreuznach bei einer Stadtrundfahrt mit dem „Blauen Klaus“ ins Salinental und nach Bad Münster sowie bei einer Stadtführung mit Malika-Elise Goldt kennen. Vom Felsmassiv in Bad Münster und den Bäumen im Schlosspark zeigten sich die Bourger beeindruckt. Ein Besuch galt auch dem Museum Römerhalle und dem Museum für PuppentheaterKultur. Außerdem standen die Verleihung des Förderpreises für Kunst und Kultur an Rinaldo Greco im Museum Schlosspark und das Stadtteilfest im Pariser Viertel auf dem Programm. Insgesamt herrschte eine entspannte und herzliche Stimmung bei schönem Herbstwetter.

Geplante Begegnungen und Austausche 2022/23

Auch inhaltlich arbeiteten die Vertreter der beiden Städte an der Partnerschaft. Bei einer gemeinsamen Arbeitssitzung wurden die nächsten Begegnungen besprochen und konkretisiert, darunter:

  • der Empfang einer Arbeitsgruppe aus Bad Kreuznach in Bourg-en-Bresse im Mai nächsten Jahres;
  • die Wiederaufnahme der Schüleraustausche der Bad Kreuznacher Gymnasien mit den Partnerschulen in Bourg-en-Bresse im nächsten Jahr;
  • die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft 2023: Geplant ist ein Empfang des Bad Kreuznacher Stadtrates sowie von Vereinen und Aktiven in Bourg-en-Bresse und ein Gegenbesuch einer kleinen Delegation in Bad Kreuznach;
  • Praktikumsmöglichkeiten für Jugendliche und junge Erwachsene in der jeweiligen Partnerstadt; mögliche Austausche zwischen den Auszubildenden der beiden Städte;
  • die Bewerbung von Bourg-en-Bresse als Kulturstadt („Capitale de la Culture“) und eine mögliche Beteiligung von Bad Kreuznach. Der von der Europäischen Union verliehene Titel feiert das gemeinsame europäische Kulturerbe;
  • die Förderung der Zusammenarbeit zwischen der französischen Theatergruppe ZanTT und dem Nahe Theater Bad Kreuznach;
  • regelmäßige Videokonferenzen zwischen den beiden Städten, in denen aktuelle Themen und Projekte aus den Verwaltungen vorgestellt werden.
Die Bourger vor der "Petite Porte de l'Europe" am Kurpark Bad Kreuznach. 

„Endlich konnten wir unsere Freunde aus Bourg-en-Bresse wieder persönlich begrüßen und Weichen für die künftigen Austausche stellen. Eine der wichtigen Aufgaben der nächsten Monate wird die Reaktivierung der verschiedenen Akteure und Vereine sein, die Städtepartnerschaft tragen und beleben“, bilanzierte Kaster-Meurer. „Vielen Dank für den herzlichen Empfang. Zwei Jahre konnten keine Treffen stattfinden – eine solche Partnerschaft braucht aber neue Impulse“, betonte auch Bürgermeister Debat. Beide Seiten drückten den unbedingten Wunsch aus, die deutsch-französische Städtefreundschaft durch Begegnungen und Austausche nach der erzwungenen Pause wieder zu intensivieren. „Denn nur so kann der europäische Gedanke funktionieren“, so die Oberbürgermeisterin.

Bourg-en-Bresse und die Städtepartnerschaft

Bourg-en-Bresse hat rund 42.000 Einwohner und liegt im Osten Frankreichs in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Die Stadt Bad Kreuznach suchte bereits früh nach Ende des Zweiten Weltkriegs Kontakt zum Nachbarn und ehemaligen Erzfeind Frankreich. Sie war eine der ersten rheinland-pfälzischen Gemeinden, die mit Bourg-en-Bresse eine Partnerschaft mit einer französischen Stadt einging. Nach Beschluss beider Stadträte unterzeichneten der damalige Bürgermeister Amédée Mercier und Bad Kreuznachs Oberbürgermeister Dr. Gerhard Muhs im Jahr 1963 die Partnerschaftsurkunden.

Im Lauf der Jahrzehnte entwickelte sich ein herzliches Verhältnis auf beiden Seiten – zwischen Schulen, Vereinen und Verwaltung, aber auch zwischen Bürgerinnen und Bürgern. Aus Partnern wurden Freunde. Groß gefeiert wurden in beiden Städten die Jubiläen der Städtepartnerschaft. Zuletzt richtete Bad Kreuznach zum 55. Geburtstag im Jahr 2018 ein großes Festprogramm an Pfingsten aus.


Großes Foto: OB Dr. Heike Kaster-Meurer mit Bürgermeister Jean-François Debat, der übrigen Delegation aus Bourg-en-Bresse und den Vertretern aus Bad Kreuznach an der Kirschsteinanlage.