300 Menschen feierten ihre Olympiasiegerin und Weltmeisterin

Bad Kreuznach bereitete Ricarda Funk einen begeisterten Empfang


Eine mit Blumen dekorierte Torstange und das Bad Kreuznacher Sportbuch überreichte die OB als Geschenk der Stadt.
Ins neue Gästebuch der Stadt trug sich die Olympiasiegerin ein

Gegen 14.15 Uhr setzten sich die beiden Ausflugskähne von Armin Göckel auf dem Mühlenteich in Bewegung. An Bord Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, eine Delegation des KSV und Saxoponist Tim Schwickert, der mit seiner fetzigen Musik der "Hinhörer" der ganzen Tour war. Über den Mühlenteich war ein Begrüßungsbanner gespannt, an dem zwei Torstanden hingen. Die KSVler paddelten zur Roseninsel und holten dort Ricarda Funk und deren Eltern Thorsten und Claudia Funk  ab. 



Auf dem Wasser wurde die Kanu-Olympiasiegerin, die ihr Super-Erfolgsjahr noch mit dem Weltmeistertitel in Bratislava krönte, zur Stätte ihres Empfanges gebracht. Dabei ging es wesentlich ruhiger und entspannter zu, als bei ihrem Siegerlauf im Sea Forest Waterway, dem Wildwasserkanal von Tokio. 



Am Café Wahl nahm sie als Geschenk eine Torte in Empfang. Ihre Ankunft kündigten die Klänge des Saxophons schon von weitem an. Auf dem Geesebriggelche und an den Promenaden in der Ross- und in der Kurhausstraße standen Menschen, die reichlich Beifall spendeten. Rund 300 Menschen versammelten sich auf dem Kornmarkt vor der Bühne bzw. saßen in den Cafés am Kornmarkt.

Die Autogramme waren heiß begehrt
Ein Foto mit einer Olympiasiegerin als Lohn der Arbeit. Der Amtsleiter Kommunales und Öffentlichkeitsarbeit, Jürgen Cron, hatte gemeinsam mit Hansjörg Rehbein den Empfang organisiert.

Auf der Bühne wurde Ricarda Funk herzlich von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer offiziell begrüßt. Auf einem riesigen Fernsehbildschirm wurde nochmals der Siegerlauf von Ricarda Funk in Tokio gezeigt. Grußworte sprachen der Chef-Bundestrainer Kanuslalom Klaus Pohlen (Augsburg), der Vizepräsident des Landessportsbundes Klaus Kuhn, der Präsident des Kanuverbandes Rheinland Edmund Hommen, Bad Kreuznachs Sportdezernent Markus Schlosser und ein überglücklicher "Mr. KSV", Walter Senft. 


Der "KSV-Familie" habe sie viel zu verdanken, so Ricarda Funk, die seit Gründung des Vereins im Jahr 2006, im Salinental trainierte und für Wettkämpfe für den Verein an den Start geht. Ihr Dank galt auch den Bad Kreuznachern, die ihr so einen herzlichen Empfang bereiteten.