Lesung und Gespräch

Ulrike Piechota: Schattendorf


Hollenheim, ein kleines Dorf an der Nahe, idyllisch zwischen Weinbergen und Wäldern gelegen. Plötzlich verdunkelt ein Schatten den friedlichen Ort. Auslöser ist der Mord an dem prominentesten Einwohner und dem bösen Erbe, das er hinterlässt. Anschläge, Anfeindungen, radikale Gruppen – die Dorfgemeinschaft droht, auseinanderzubrechen.
Mit unbeirrbarer Zuversicht versucht Matilda, die vor fünfzehn Jahren aus Berlin nach Hollenheim gezogen ist, das  Schlimmste zu verhindern. Sie glaubt fest daran, dass ein friedliches Miteinander im Dorf auch dann möglich ist, wenn ein paar Ausländer/innen in das leerstehende Haus ziehen, das sie unerwartet geerbt hat. Kräfte im Dorf und außerhalb des Dorfes wollen mit Gewalt diese Veränderung Hollenheims verhindern. Dadurch gerät Matilda nicht nur einmal in Lebensgefahr.

Wie fast überall in der Welt bilden sich auch in Hollenheim drei Gruppen: die einen setzen sich tatkräftig für die neuen Mitbürger/innen ein.  Die anderen versuchen mit Gewalt, diese neuen Mitbürger/innen zu vertreiben. Und die dritten tun so, als ginge sie das alles nichts an.

Hollenheim ist ein fiktiver Ort. Doch diese Geschichte kann sich überall dort abspielen, wo der Schatten nicht rechtzeitig erkannt wird. 

Die Schriftstellerin und Musikerin Ulrike Piechota publiziert seit Jahrzehnten Bücher für Erwachsene und Kinder. Sie lebt in Bad Kreuznach.




Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Freudeskreis der Stadtbibliothek


Eintritt: 5,00 EUR

Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse (sofern noch verfügbar)

Hinweis zur Corona-Pandemie: Es gelten bei Veranstaltungen die jeweils aktuellen Verordnungen und Sicherheitsmaßnahmen. Je nach Infektionsgeschehen und Gesetzeslage werden wir diese entsprechend anpassen.