Aktionstag gegen Gewalt an FRauen

Flagge zeigen: Nein zu Gewalt gegen Frauen!


Bundesweit bekannt ist die Fahnenaktion der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes. Am 25. November 2001 wehten die ersten Fahnen, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Seither wird die Aktion von zahlreichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten, Parteien, Verbänden und Ministerien aufgegriffen und weitergetragen. Das Motto der Kampagne 2022 lautet: #TrautesHeimLeidAllein - Häusliche Gewalt geht uns alle an.

In Deutschland ist statistisch jede vierte Frau mindestens einmal in ihrem Leben von häuslicher Gewalt betroffen – unabhängig von Herkunft, Religion, sozialer Schicht, Bildung oder Alter. Die Gewalt geschieht zumeist unsichtbar hinter verschlossenen Türen, das eigene Zuhause ist für viele Frauen immer noch der gefährlichste Ort.

Slogan Frei Leben ohne Gewalt


Einen Eindruck des Ausmaßes für Bad Kreuznach und Umgebung vermitteln die Zahlen aus 2021:

Polizeidirektion Bad Kreuznach: 

  • 384 Fälle von Gewalt in engen sozialen Beziehungen wurden angezeigt. 

Frauen helfen Frauen e. V.:

  • Frauenhaus 28 Frauen mit 33 Kindern
  • Interventionsstelle: 125 Fälle
  • Fachberatungsstelle bei häuslicher Gewalt:  619 tel. Beratungen, 131 persönliche Beratungen

Erziehungs- und Familienberatungsstelle der Stadt und des Kreises Bad Kreuznach:

  • 380 Beratungsfälle, davon 38 mit GesB-Bezug

Cafe Bunt (Notunterkunft und Tagesaufenthalt für wohnungslose Frauen):

  • 59 Klientinnen in der ambulanten Beratung, 37 Frauen in der Notunterkunft. Gewalterfahrungen sind der zweithäufigste Inhalt der Beratung.

Der RRT GesB trägt durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit zur Enttabuisierung des Themas bei und unterstützt die Optimierung des Hilfesystems durch Vernetzung aller Akteure. Er ist Teil des rheinland-pfälzischen Interventionsprojekts gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen (RIGG).

Link zum RIGG-Projekt

Für den RRT GesB: Petra Wolf, Frauen helfen Frauen Bad Kreuznach, Telefon: 0671 44877.