Cartoon-Ausstellung

Allzumenschliches mit der Brille des Humors


Sein Metier sind weniger tagespolitische als vielmehr sozial- und umweltpolitische Themen, alltägliche Befindlichkeiten sowie allerlei Wortspielereien.

Nach dem Besuch der Freien Kunstschule arbeitet er seit 1979 selbstständig. Besonders im süddeutschen Raum ist er bekannt durch sein Projekt „Auf gut schwäbisch“ in Zusammenarbeit mit den Stuttgarter Nachrichten und dem Belser Verlag.
Er illustrierte ca. 60 Bücher mit verschiedenen Autoren, setzte auch eigene Buchprojekte zeichnerisch um (wie z.B. „Der Schneider von Ulm“ und „Der Rattenfänger von Hameln“) und arbeitet nach wie vor für verschiedene Verlage und Satirezeitschriften.

Über die Landesgrenzen hinaus wurde er bekannt durch die Serie „Strand-gut“- auf der Nähmaschine genähte Cartoons.


Zwar ist die Ausstellung momentan aufgrund der Corona-Schließung nicht zugänglich. Wer möchte kann sich aber online zumindest einen Eindruck von den Arbeiten auf der Webseite des Künstlers machen. Hier werden einige seiner Cartoons präsentiert.