Stadt bereitet sich auf Gasknappheit vor - Tipps zum Energiesparen


Noch kann niemand genau einschätzen, ob im Winter ausreichend Gas fürs Heizen vorhanden ist. Doch auch die Stadtverwaltung wird sich für den Ernstfall so gut wie möglich vorbereiten. Darüber informierte die Bauverwaltung den Stadtrat in einer Mitteilungsvorlage. Zwischen der Verwaltung und den städtischen Gesellschaften laufen Koordinierungstreffen, in denen Maßnahmen erarbeitet werden. Dazu wurde ein Krisenstab „Energieeinsparung“ eingerichtet. 

Dazu gehören:

  • Festlegung einer Heizperiode, außerhalb der grundsätzlich nicht geheizt wird. (01.10. bis 15.04.2023)
  • Kindertagesstätten: Keine Heizperiode, aber Begrenzung der Raumtemperatur auf max 22°
  • Begrenzung der Raumtemperatur in Verwaltung und öffentlichen Einrichtungen auf 19 °C absenken (keine Kita und Schulen) – Beginn der Heizperiode
  • Absenkung der Raumtemperatur der Schul- und Sporthallen auf 17 °C - Beginn der Heizperiode
  • Warmwasseraufbereitung für Duschen (Sporthallen) entfällt - Sofortmaßnahme
  • Abschalten der Straßenbeleuchtung – Sofortmaßnahme (unter Beachtung Verkehrssicherheit)
  • Laufzeitverkürzung der Gradierwerke 5 + 6 im Salinental
  • Homeoffice-Quote der städtischen Mitarbeiter erhöhen – Beginn der Heizperiode
  • Abschalten der öffentlichen Beleuchtung z.B. Brückenhäuser, Crucenia Thermen, Bodenstrahler Bäderhaus - Sofortmaßnahme

Darüber hinaus gibt die Verwaltung Tipps zum Energieeinsparen:

  • LED-Leuchtmittel nachrüsten
  • Steckdosenleisten mit (Zeit)Schalter vor Geräte mit Standby (Fernseher, Radio, …)
  • Sparsamen Duschkopf oder Wasserhahn installieren
  • Einbau von Zeit- oder Bewegungsschaltern für die Beleuchtung im Flur und Keller
  • Abdichtung um Fenster ausbessern bzw. erneuern und Zugluft-Stopper für Türen
  • Einfache Dämmung zwischen Außenwand und Heizkörper anbringen
  • Alte Hausgeräte gegen neue, mit höherer Energieeffizienzklasse tauschen
  • Duschen statt Baden
  • Zum Händewaschen reicht in den meisten Fällen kaltes Wasser aus.
  • Kochen mit Deckel braucht nur ein Drittel der Energie, da die Hitze im Topf gehalten wird.
  • Getränke kühlt man besser im Keller, da Wasser viel Wärmeenergie speichern kann
  • Grundsätzlich sollte Heizen mit Strom, z.B. mit elektrischen Heizstrahlern vermieden werden.
  • Bereits vor dem Lüften sollten die Heizkörper heruntergeregelt werden und erst nach dem Schließen der Fenster wieder aufgedreht – aber nicht zu weit
  • Die Reduzierung der Raumtemperatur um 1 °C hat im Schnitt eine Einsparung von 5 % der Heizenergie zur Folge
  • In den warmen Monaten sollte die Zentralheizung im „Sommerbetrieb“ laufen.

Symbolfoto: Heizkörper