„Freundschaft trägt Europa“ – Städtepartnerschaft mit Bourg bleibt jung und dynamisch


Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und ihrem Bourger Kollegen, Bürgermeister Jean-François Debat, war die Freude über die jugendliche Begeisterung deutlich anzumerken. Beide betonten in ihren Grußworten und in ihren Redebeiträgen bei der Podiumsdiskussion zu „Städtepartnerschaften im Wandel“ wie wichtig es ist, in einem krisengeschüttelten Europa durch die Jugend die Freundschaften auf kommunaler Ebene zwischen vielen Menschen der Nationen zu stärken. Beeindruckt zeigten sich auch die polnischen und tschechischen Gäste, Repräsentanten der Neuruppiner Partnerstädte Babimost und Nymburk. Die Repräsentanten aller vier Städte unterzeichneten die Urkunde „Freundschaft trägt Europa“.

Schon das Nachmittagsprogramm am Sonntag im Festzelt sorgte bei vielen Gästen für gute Laune. Die beiden Chöre Cantabile und Capriccio unter der Leitung von Birgit Ensminger-Busse hatten sich mit ihren Liedern auf die französischen Gäste eingestellt. Zweisprachig war auch die kurze Szene zur „Liebe von Karl Marx und Jenny von Westfalen“, die das Nahe-Theater aufführte. Bekanntlich ließen sich der große Philosoph und seine adelige Liebste in Bad Kreuznach vor 150 Jahren trauen. Wie britischer Humor auf Kreiznacherisch die Menschen zum Lachen bringt, zeigten mit dem schon legendären Sketch „Dinner vor One – der 90. Geburtstag“ Steffen Kaul als schusseliger Diener und Annette Bauer in der Rolle der „Sophie“. Den Bad Kreuznach Blues mit der Botschaft „Wir wollen Austausch“ spielten dann am Abend Achim Kliebsch und Alexandre Morin ganz im Stile von Johnny Hallyday und Johnny Cash (Gitarrenspiel der allerfeinsten Sorte).

Deutsch-Französischer Markt von Regenwetter ungetrübt

Der Regen am Sonntag konnte die Bilanz der Händler aus Bourg nicht trüben. Schon am sonnigen Samstag fanden auf der geflaggten und mit Blumen geschmückten Alten Nahebrücke die Bress-Hühner und der Käse großen Absatz. Auf Bänken und an Tischen sitzend, genossen viele Besucher ein gutes Glas Anheuser-Wein sowie die beliebten selbst gedrehten Kartoffelchips der Metzgerei Balzer.

Volles Haus meldete die Loge im Haus des Gastes bei der Aufführung der Bourger Theater-Gruppe Les Zan TT. Ein Höhepunkt im Programm der offiziellen Besuchsdelegation war der Besuch in Bad Münster am Stein-Ebernburg. Die internationalen Gäste waren von dem Steinskulpturenmuseum sehr beeindruckt.

Am Ende von wunderbaren Begegnungen bedankten sich Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Bürgermeister Debat bei der Organisatorin Christine Simmich und ihrem Team für die geleistete Arbeit. Lob und Dank gebührt der AJK (Alternative Jugend Kultur), die mit ihrem jungen Team um Juliane Rohrbacher und Eric Barz als Caterer im Festzelt eine hervorragende und sehr professionelle Arbeit leisteten.

Auch bei der Verabschiedung der französischen Freunde am Montagvormittag wurde wieder fleißig mit Fähnchen gewunken. Auf Wiedersehen Au Revoir.

Text Hansjörg Rehbein, Fotos Charlotte Eberwien 


Foto oben: Eine Freundschaftsbank als Gastgeschenk hatten die Bourger nach Bad Kreuznach mitgebracht. Sie steht mit Blick auf den Bourger Freundschaftsbaum im Kurpark. Zur Einweihung nahmen Platz: Charlotte Dominjon, Guillaume Lacroix, Heike Kaster-Meurer, Jean-Francois Debat, Dr. Pavel Fojtik, Bernard Radny und Arne Krohn.

Bei der Bootstour auf dem Mühlenteich und auf der Nahe hatten die Gäste und Gastgeber ihren Spaß

Die Rock AG (Foto) und die Bigband des Gymnasiums am Römerkastell gestalteten einen Großteil des Programms am Sonntagabend und bekamen dafür großen Beifall. 

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.