Cinéfête Matinée weckt Vorfreude aufs Jubiläum


Wer sich mit Schülern der Oberstufe unterhält, begreift schnell: Das Konzept geht auf, denn sie machen die Erfahrung, jedes Jahr etwas mehr zu verstehen. Und nebenbei lernen sie im Laufe ihrer Schulzeit eine Reihe französischer Filme kennen, die sie wegen ihres besonderen Flairs meist in bester Erinnerung behalten.

Beste Kreuznacher Kinotradition ist das französische Jugendfilmfestival Cinéfête - in diesem Jahr ganz besonders, denn in Bad Kreuznach freut man sich auf die Feierlichkeiten zum 55jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Bourg-en-Bresse, die an Pfingsten stattfinden. Die Vorbereitungen hierzu sind in vollem Gang, versichert Christine Simmich, die Organisatorin des Festprogramms. 
 
Und so ließ es sich Hans-Georg Sawatzki auch nicht nehmen, zusätzlich zu den Schulvorstellungen die Idee einer Matinee wieder aufzugreifen, nach dem Motto:  Französisches Kino - deutscher Wein. Schnell fand sich die Gebietsvinothek der Nahewinzer als Sponsor bereit, um das deutsch-französische Projekt zu unterstützen. Und so lädt Peter Hübner im Anschluss an den Film  zu einem kleinen Umtrunk ein, bei dem die Gäste sich über den Film austauschen, aber auch über die bevorstehenden Ereignisse in Bad Kreuznach informieren können.
Der Filmeintritt beträgt 4 €.

Gezeigt wird am Sonntag, dem 25.Februar, um 11 Uhr der Film „Frantz“, der dem Publikum noch einmal vor Augen führt, wie zerbrechlich und gar nicht selbstverständlich die aus Erbfeindschaft hervorgegangene freundschaftliche Beziehung zwischen unseren beiden Nachbarländern ist.
Die Handlung des Films führt uns in das Jahr 1919. Am Grab ihres gefallenen Verlobten begegnet die junge Deutsche Anna einem jungen Franzosen, der dort ebenfalls Blumen niederlegt. Aus diesem rätselhaften Verhalten ergibt sich ein menschliches Drama, das stellvertretend für ähnliche Schicksale sowohl im Umfeld des Ersten als auch des Zweiten Weltkriegs stehen kann.
Wer allerdings ein Happy End erwartet, wird enttäuscht. Umso dankbarer dürfen wir heute, 100 Jahre später, für den Verlauf der Geschichte sein - unvergessen gerade in Bad Kreuznach, wo Konrad Adenauer und Charles de Gaulle den Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft gelegt haben!
Übrigens wird der Film von François Ozon ebenfalls im französischen Original mit deutschen Untertiteln gezeigt, doch spielt ein großer Teil der Handlung ohnehin in deutscher Sprache.

Ein Tipp für Freunde der heiteren französischen Kinokunst: Wie jedes Jahr zur Cinéfête lädt MICHELIN am Dienstag, dem 20. Februar, um 18.15 Uhr zum französischen Arthouse-Film ein. Zu sehen ist „Meine schöne innere Sonne“ mit Juliette Binoche. Man sollte sich keinen von beiden entgehen lassen!

Text Christiane Kasper



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.