Auslandspraktikum als Sprungbrett für die berufliche Zukunft


Mathis Lehna berichtet von seinem Praktikum in Frankreich:
Im Juni hatte ich für einen Monat die Gelegenheit, im Rathaus der Partnerstadt Bourg-en-Bresse ein Praktikum zu absolvieren. Meine Einsatzstelle war die Abteilung für Internationale Beziehungen. Diese hat die Aufgabe, Partnerschaften von Bourg-en-Bresse mit anderen Städten im Ausland zu pflegen und neue Kooperationen mit Städten zu initiieren. Dazu gehört auch die Organisation von Empfängen von Delegationen aus Partnerstädten, Austauschprogrammen oder Veranstaltungen mit internationalem Kontext.
Was hat das für meine Aufgaben vor Ort bedeutet? Ich durfte Korrespondenzen mit Partnerstädten führen, wozu auch Übersetzungsarbeiten nötig waren. Außerdem habe ich Informationsmaterial zu verschiedensten Themen erstellt. Ein großes Projekt war die Planung des Besuchs des Kreuznacher Stadtrats in Bourg-en-Bresse im September. Herausfordernd war das Aktualisieren von Adressenlisten, weil ich dafür viele Telefonate auf Französisch führen musste.
Für mich war das Praktikum auf jeden Fall lohnenswert. Ich konnte meine Französischkenntnisse verbessern, Arbeitserfahrung sammeln und natürlich die schöne Gegend um Bourg-en-Bresse genießen. Alle Kollegen haben mich überaus freundlich empfangen. Besonders Marie Vincent, meine Ansprechpartnerin, hat mir sehr geholfen, vor allem bei der Suche nach einer Unterkunft. Auch die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein für Städtepartnerschaften und internationale Beziehungen Bad Kreuznach e.V. und das Deutsch-Französische Jugendwerk war mir eine große Hilfe. Ich kann ein solches Praktikum also jedem nur empfehlen, der einen längeren Aufenthalt in Frankreich verbringen möchte.


Berufserfahrung sammeln und gleichzeitig eine andere Mentalität und Kultur kennenlernen ist schon eine Herausforderung und bereichert die eigene Persönlichkeit und stärkt das Selbstbewusstsein.
Kommunikationsfähigkeit, Toleranz und Eigeninitiative sind Schlüsselqualifikationen, die bei vielfältigen Anforderungen einer anderen Geschäftskultur  gefragt sind.

Bericht: Christine Simmich (internationale Beziehungen/Stadt Bad Kreuznach)
Foto von Laurent DIENNET: Mathis Lehna vor der Stadtverwaltung in Bourg-en-Bresse


Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.