Zusammenfassende Würdigung

Maria Wolf absolvierte ihre Ausbildung als  „Kleinkinderlehrerin“ im „Seminar“ der kreuznacher diakonie-Anstalten. Am 01.11.1913 übernahm sie im Alter von 21 Jahren die Leitung der evangelischen „Neustädtischen Kleinkinderschule“ in der  Hofgartenstraße 32. Während ihrer beruflichen Tätigkeit wohnte Maria Wolf in der Nähe des Kindergartens, Hofgartenstraße 60.

Generationen von Neustadt-Kindern (evangelischen und katholischen) war sie als „Tante Mariechen“ bekannt. Bis zu 90 Kinder fanden sich täglich in ihrem Kindergarten ein. Maria Wolf leitete den Kindergarten in der Hofgartenstraße über 40 Jahre lang mit großem Engagement. Im Juni 1957 trat sie in den Ruhestand.
Ihren Lebensabend verbrachte sie in Bad Kreuznach.

„Mariechen“ Wolf verstarb – von der Öffentlichkeit fast unbemerkt – am 30.07.1975  in Bad Kreuznach, Ringstraße 15.
Sie wurde in ihre Heimatstadt Alstaden überführt und dort am 04.08.1975 beerdigt.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.