Liegel-Seitz, Maria Elisabeth
Nachname:

Seitz/Liegel-Seitz


Dieses Bild zeigt Maria Elisabeth Seitz / Liegel - Seitz
Vorname:

Maria Elisabeth


genannt:

Ria


Religion:

ev.


geboren:

Kreuznach 30.5.1903


gestorben:

Kreuznach 17.2.1993


Vater:

Georg Heinrich Seitz (Kaufmann) *Kreuznach 20.12.1872 †Bad Kreuznach 28.11.1939; Kaufmann


Mutter:

Barbara Metzger *Flonheim 7.7.1880 †Bad Kreuznach 7.4.1947


curriculum vitae:

Ostern 1909-1919 Städtische Höhere Mädchenschule und Frauenschule; 1918 Privatunterricht bei Kunstmaler Paul Nobis; 1919-1922 Kunstgewerbeschule Mainz: Fachklasse Bildhauerei; 1923-1924 München (Staatsschule für angewandte Kunst), Kurse bei Prof. Else Jaskolla (Textilkünstlerin) und Prof. Joseph Wackerle (Bildhauer), unterhält eigene Werkstatt (Kinderkleider, Wandbehänge, Kissen); bei Kutsch und Hermann in Kreuznach Kurse in Kunstgewerbeschneiderei; 1940-1945 Leiterin der Beschäftigungstherapie in Kreuznacher Lazaretten mit verwundeten Soldaten (aus „Alt mach Neu“ – „Laienschaffen“), Ausstellungen des „Laienschaffens“ in Kreuznacher Geschäften; 1942 Ausstellung von „Laienschaffen“ in Helsinki; 25.10.1955 Einweihung des von ihr initiierten und gegründeten Werkskindergartens der Seitzwerke als Institution des Seitz-Sozialwesens und Teil der Werks-Einrichtung; 23.2.1956 Genehmigung des Ministeriums zur Führung des Kindergartens; 1955 bis 1980 persönliche ehrenamtliche Leitung des Werkskindergartens der Seitzwerke in Bad Kreuznach; 28.6.1980 Rückzug aus der ehrenamtlichen Tätigkeit.


Heirat:

Liegel Ernst August *Hannover 7.1.1897  †Kreuznach 8.4.1965 verh. Kreuznach 15.8.1924 )


Kinder:

Ruth Barbara Liegel-Seitz *Kreuznach 12.6.1925, Günter Liegel-Seitz *Kreuznach  5.3.1927


Parteimitgliedschaften/ Vereinsmitgliedschaften:

Auszeichnungen/ Orden:

30.5.2003 Ria Liegel-Seitz Kindergarten (vorher: Städtischer Kindergarten Planiger Strasse 105)


Veröffentlichungen der Person:

1919 Plastiken; 1922 Tänzer (Holz), Teufel (Ton), Mädchenakt (Bronzeguss), Hand (Ton), Tänzerin (Wachs), Totenkopf (Wachs); 1928 Krippenfiguren (Wachs); 1935 illustrierte Wiegenlieder; 1938 illustrierte Kinderbücher; ab 1946 Blumen, Speisekarten mit Blütenmotiven (Aquarelle), bemalte Möbel, Emailarbeiten, Seidenmalerei, Applikationen.


Veröffentlichungen zur Person/ Werkverzeichnis:

Anne Tesch, Drei Phasen des Wirkens von Ria Liegel-Seitz, in: Mitteilungen Lina-Hilger-Bund, Nr. 25, Juni 1971, S. 17-18.


Abbildungen:

Zusammenfassende Würdigung:

Franziska Blum-Gabelmann M.A.
zurück
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.