Hartmann, Gustav Friedrich
Nachname:
Hartmann


Vorname:
Gustav Friedrich
genannt:
 
Religion:
ev.
geboren:

Werben 11.2.1844


gestorben:

Kreuznach 27.3.1914


Vater:
 Hartmann (Superintendent)
Mutter:

curriculum vitae:

ab 1849 Unterricht durch den Vater; 1855 Gymnasium Stettin; 1860 Maurer- und Zimmererlehre; ca. ab 1863-1865 Besuch der Kgl. Provinzial-Gewerbeschule Stettin; 1865 Militärdienst im Artillerieregiment Stettin; 1866 Teilnahme am Feldzug gegen Österreich; 1866 Entlassung aus dem Militärdienst; 1867-1869 Bau-Assistent (Nordhausen - Erfurter Eisenbahn); 1870 Frankreichfeldzug; 19.1.1871 Ingenieuroffizier; 1871 Sektionsingenieur (Uelzener Eisenbahn, Hannover–Altenbekener Eisenbahngesellschaft); 1873 – 1875 Übernahme der 3. Bauabteilung (Hameln-Löhne); 29.12.1875-1.4.1911 Stadtbaumeister in Kreuznach, Nebenbeschäftigung als Architekt; 1884 Direktor der städtischen Wasserwerke; 1890 Direktor der städtischen Gaswerke; 1.4.1890 lebenslanges Dienstverhältnis; 15.6.1913 Beigeordneter, 17.4.1913 Versetzung in den Ruhestand.


Heirat:

Marie Sichtau


Kinder:

Georg, Käthe


Parteimitgliedschaften/ Vereinsmitgliedschaften:

Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Kreuznach (1876 Brandrat; 1876-1895 Brandmeister)


Auszeichnungen/ Orden:

Roter Adlerorden 4. Klasse; Erinnerungszeichen für Verdienste im Feuerlöschwesen


Veröffentlichungen der Person:

Georg Hartmann, Die städtische Kanalisation. Kreuznach 1901; Erfindung und Patentierung einer Kalkmischpumpe und einer Säurevorlage


Veröffentlichungen zur Person/ Werkverzeichnis:

Abbildungen:

Stadtarchiv KH Fotoarchiv; Fotoarchiv Herbert Scheick


Zusammenfassende Würdigung:

Herbert Scheick


zurück
Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.