Engelmann, Friedrich Ludwig Alexander Dr. med.
Nachname:
Engelmann


Vorname:
Friedrich Ludwig Alexander, Dr. med.
genannt:
 
Religion:
ev.
geboren:

Kreuznach 12.10.1842


gestorben:

Kreuznach 28.7.1909


Vater:

Engelmann Carl (Karl) Friedrich, Dr. med., *Münstermaifeld 28.3.1807 †Kreuznach 1.10.1868


Mutter:

Hout Maria Franziska *Mannheim 29.3.1809 †Kreuznach 6.3.1890


curriculum vitae:
Besuch des Kreuznacher Gymnasiums; Abitur im Herbst 1861; Studium der Medizin in Brüssel, Heidelberg, Berlin mit Promotion; Weitere Ausbildung (Assistenzarzt) in Wien, Paris, London, Prag, Edinburgh; in Berlin 1. Assistent von Prof. Langenbeck, dem Begründer der modernen Chirurgie; 1871 Niederlassung als Arzt und Badearzt Kreuznach und Übernahme der Praxis seines plötzlich verstorbenen Vaters; er genoss hohes Ansehen in der Fachwelt und veranlasste den bekannten Krebsforscher Prof. Dr. Czerny in Heidelberg die Behandlung Krebskranker mit Kreuznacher Radium aufzunehmen, die Errichtung eines von Czerny geplanten Staatsinstituts wurde durch den ersten Weltkrieg verhindert; Tätigkeit im Aufsichtsrat und Vorstand (seit 1876 Vorsitz) der Kreuznacher Solbäder - Aktiengesellschaft; seit 1881 Stadtverordneter; seit 1893 ehrenamtlicher Beigeordneter; seit 1902 Mitglied des Kreistages.
Heirat:

von Bodenstedt Paula *Bremen 15.12.1851 †Kreuznach 1.8.1933, verh. Meiningen 3.10.1872


Kinder:

Friedrich Carl Peter *Kreuznach 21.8.1873 †Körbecke-Möhnesee 13.6.1947, Carl Alexander Gottfried *Kreuznach 15.4.1875 †Hannover 4.9.1941, Maria Elisabeth Mathilde *Kreuznach 25.7.1876 †Kreuznach 1.4.1877, Hermann Wilhelm Oswald *Kreuznach 15.8.1877 †Mainz 21.1.1958, Antonie *Kreuznach 19.10.1878 †Kreuznach 8.1.1944, Theodor Hans Gotthard Franz *Kreuznach 14.4.1880


Parteimitgliedschaften/ Vereinsmitgliedschaften:

Führendes Mitglied der Balneologischen Gesellschaft; Korrespondierendes Mitglied der London Gynaecological Society und der Edinburgh Obstetrical Society; Mitglied des Vereins der Ärzte der Kreise Kreuznach und Meisenheim (Vorsitzender) und deren langjähriger Vertreter bei der Rheinischen Ärztekammer; 1868 Casino-Gesllschaft Bad Kreuznach.


Auszeichnungen/ Orden:

Königlich Preußischer Geheimer Sanitätsrat


Veröffentlichungen der Person:

Dreißig Jahre Badepraxis – Mitteilungen aus Bad Kreuznach. Kreuznach 1901, Über das Verhältnis der Scrophulose zur Tuberkulose, in Wissenschaftliche Mitteilungen aus Bad Kreuznach. 1906, S. 70-75. Über Myome der Gebärmutter und ihre Behandlung, in Wissenschaftliche Mitteilungen aus Bad Kreuznach 1906, S. 76-82. Über die Gewinnung radioaktiver Substanzen aus den Rückständen der Kreuznacher Quellen und ihre therapeutische Verwendung, in Medizinische Klinik 1909, Nr. 22, S. 1-9 und Ärztliche Mitteilungen über Radium und dessen therapeutische Verwertung in Bad Kreuznach, 1909 / 10, S. 9-19.


Veröffentlichungen zur Person/ Werkverzeichnis:

Otto Lutsch, Das Kreuznacher Gymnasium in den Jahren 1833 bis 1864. Beilage zu dem Jahresbericht des Königlichen Gymnasiums zu Kreuznach, Ostern 1905. Kreuznach 1905; Kreuznacher Zeitung, 105. Jahrg., Nr. 168, 29. und 30.7.1909; Gertrud Baecker / Fritz Engelmann, Die kurpfälzische Familie Engelmann und Hilgard. Ludwigshafen 1958; Werner Küstermann (Herausgeber), Festschrift 150 Jahre Heilbad Bad Kreuznach. Eine Dokumentation seiner Geschichte und seines Bestandes 1817–1967. Bad Kreuznach 1967; Willy Mathern, Männer und Frauen des Nahelandes. 2 Bände. Heimatwissenschaftliche Zentralbibliothek des Landkreises Bad Kreuznach; Casino-Gesellschaft Festschrift 150 Jahre (1824-1974), Bad Kreuznach 1974.


Abbildungen:

Zusammenfassende Würdigung:

Dr. Herm



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.