Engelmann, Carl Friedrich, Dr. med.
Nachname:
Engelmann


Vorname:
Carl Friedrich, Dr. med.
genannt:
 
Religion:
ev.
geboren:

Münstermaifeld 28.3.1807


gestorben:

Kreuznach 1.10.1868


Vater:
Engelmann Johann Jakob *Bacharach 11.5.1777 †Kreuznach 10.7.1842
Mutter:
Bernhard Caroline Luise Henriette Friederike *Asselheim (Pfalz) 14.2.1782 †Bad Kreuznach 20.10.1842
curriculum vitae:

Abitur am Kreuznacher Gymnasium im Herbst 1825; Studium der Medizin; 1829 Promotion; 1832 Niederlassung in Kreuznach als praktischer Arzt, Mitbegründer des Bades, Nachfolger von Dr. Prieger im Solbäderausschuss, Mitglied des Vorstandes der Solbäder AG; 1843 Trauzeuge bei der Vermählung von Karl Marx mit Jenny von Westphalen in Kreuznach; 1848 einer der 18 Wahlmänner für die Wahl der Frankfurter Nationalversammlung.


Heirat:

Hout Maria Franziska *Mannheim 29.3.1809 †Kreuznach 6.3.1890, verh. Kreuznach 22.5.1834


Kinder:

Johann Ludwig Theodor *Kreuznach 25.2.1835 †Darmstadt 25.1.1907, Peter Gottfried Friedrich *Kreuznach 1.10.1836 †Mainz 17.11.1902, Antonie Josefine Caroline *Kreuznach 16.4.1839 †20.3.1912, Friedrich Ludwig Alexander *Kreuznach 12.10.1842 †28.7.1909, Peter Karl Alexander *Kreuznach 4.5.1849 †Andernach 22.12.1911


Parteimitgliedschaften/ Vereinsmitgliedschaften:

1832 Casino-Gesellschaft Bad Kreuznach; Mitglied der Société Vesalienne in Brüssel


Auszeichnungen/ Orden:

Königlich Preußischer geheimer Sanitätsrat


Veröffentlichungen der Person:

Kreuznach, seine Heilquellen und deren Anwendung. Heidelberg 1839; Kreuznach, ses sources minérales et leur mode d’administration. Orné de trois gravures sur acier et d’une carte des environs de Kreuznach. Übersetzer Ferdinand  Nussbaum. Heidelberg 1839; The bath of Kreuznach or general, full and practical account of the salt-waters of Kreuznach. Heidelberg 1842; The waters of Kreuznach, a work for general readers. London 1854; Kreuznach, seine Heilquellen und deren Anwendung. Neu bearbeitet von Friedrich Engelmann. Kreuznach 1878.


Veröffentlichungen zur Person/ Werkverzeichnis:

Otto Lutsch, Das Kreuznacher Gymnasium unter Eilers Direktion. Verzeichnis der Abiturienten von Ostern 1821 bis Herbst 1833. Kreuznach 1903; Gertrud Baecker/Fritz Engelmann, Die kurpfälzische Familie Engelmann und Hilgard. Ludwigshafen 1958; Werner Küstermann  (Hrsg.), Festschrift 150 Jahre Heilbad Bad Kreuznach. Eine Dokumentation seiner Geschichte und seines Bestandes 1817-1967. Bad Kreuznach 1967; Willy Mathern, Die Engelmanns. Angaben aus einer interessanten Familiengeschichte in Kreuznacher Heimatblätter 1971, Nr. 10, S.38- 40; Männer und Frauen des Nahelandes. 2 Bände, o.J.o.O.; Casino-Gesellschaft Festschrift 150 Jahre (1824-1974). Bad Kreuznach 1974; Wolfgang Reiniger, Stadt- und Ortsansichten des Kreises Bad Kreuznach 1523-1899. Katalog der Holzschnitte, Kupfer-, Stahl- und Holzstiche sowie der Steinzeichnungen. Bad Kreuznach 1990; Hein-Frieder Pfalz, Bad Kreuznach – Stadtgeschichte von 1789 bis 1871. Beiträge zur Geschichte der Stadt Bad Kreuznach. Band 2, Bad Kreuznach 1991.


Abbildungen:

Stadtarchiv KH Fotoarchiv LKP


Zusammenfassende Würdigung:

Dr. Hermann Weiller



Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.