Goldenes Feuerwehr-Ehrenzeichen für Alexander Jodeleit

Dank für unermüdlichen Einsatz: Ehrenamtstag bei der Feuerwehr Bad Kreuznach


Auch Wehrleiterin Liebetanz bedankte sich bei den Feuerwehrleuten und deren Partnern für das erbrachte Engagement. Im laufenden Jahr wurden bereits 526 Einsätze absolviert - und das neben den ganzen Ausbildungsdiensten, Brandsicherheitswachen und Übungen über das Jahr verteilt. Die Wehrleiterin bedauerte, dass es  immer noch zu viele Alarmierungen durch automatische Brandmeldeanlagen gibt;  2019 bislang etwa 120. Oft sind  verschmutze Melder durch fehlende Wartung, Unachtsamkeit mit dem Umgang mit Wasserdampf und Staub, aber auch die Böswilligkeit einiger Menschen schuld, die einfach einen Handdruckmelder drücken. Gut, dass kein Schaden eingetreten ist, aber schlimm, dass private Zeit, Arbeitszeit oder Urlaubsstunden unnötig geopfert wurden.

Die verpflichteten Feuerwehrleute
Harry Cataldi, Christina Closheim, Albert Hempel, Julian Liegel-Seitz (aus der Jugendfeuerwehr), Eric Hill.

Die beförderten Kameraden

  • Zum Feuerwehrmann: Domenic Mihalic
  • Zum Oberfeuerwehrmann-/frau: Joana Diefenbach, Christian Hinrichs, Darius Markgraf, Fabian Spira, Carsten Wolf,
    Sascha Zahn
  • Zum Hauptfeuerwehrmann: Kilian Grubek, Florian Müller
  • Zum Löschmeister/-in: Christopher Bäder, Thomas Barthen, Lukas Brandstetter, Nico Breitsprecher, Christina Closheim, Michael Henn, Nico Müller
  • Zum Oberlöschmeister: Jens Becker
  • Zum Brandmeister und Ernennung zum Gruppenführer: Dirk Kohlmann
  • Zum Oberbrandmeister: Daniel Betz

Alexander Jodeleit erhält Goldenes Feuerwehr-Ehrenzeichen

Alexander Jodeleit wurde für 35 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen ausgezeichnet (Foto links). Er trat am 30. September 1984 in die Jugendfeuerwehr ein und wurde 1990 in den aktiven Dienst übernommen. Er lebt die Aufgaben innerhalb der Freiwilligen Feuerwehr Bad Kreuznach mit Engagement und Herzblut. Er absolvierte unzählige Lehrgänge auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule. Von 1997 bis 2005 war er Jugendwart der Jugendfeuerwehr. Seit 2008 ist er Kreisausbilder im Landkreis Bad Kreuznach und kümmert sich um die Ausbildung von Atemschutzgeräteträgern und Chemikalienschutzanzugträgern. Jodeleit ist im Führungsdienst und der Gefahrstoffteileinheit Bad Kreuznach tätig. Im Jahr 2006 wurde er zum stellvertretenden Zugführer des Löschbezirks Süd gewählt. Nach zehn Jahren Amtszeit bestätigte ihn die Mannschaft mit überwältigender Mehrheit für weitere zehn Jahre im Amt. Im Jahr 2017 wurde ihm das silberne Feuerwehrehrenkreuz am Band für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen verliehen. Jodeleit ist nach so vielen Jahren immer noch äußerst motiviert und nimmt seine Aufgaben sehr ernst. Er ist ein geradliniger, gewissenhafter und zielstrebiger Kamerad, der in der Führung und Mannschaft ein hohes Ansehen genießt.

Neues Hilfeleistungslöschfahrzeug für Löschbezirk West

Der Löschbezirk West bekam ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug 10/10 übergeben. Das 14 Tonnen schwere Gefährt wurde von der Firma Schlingmann auf einem MAN-Fahrgestell aufgebaut. Es wird von einem 290 PS Dieselmotor nach Abgasnorm „Euro 5“ angetrieben und besitzt einen zuschaltbaren Allradantrieb. Das Fahrzeug wurde an der Hinterachse zusätzlich mit Schleuderketten als Anfahrhilfe ausgestattet. Für einen schnellen Löschangriff stehen 1600 Liter Wasser aus dem eingebauten Löschwassertank zur Verfügung. Der stellvertretende Zugführer des Löschbezirks West, Marcel Stein, übernahm den Schlüssel von Oberbürgermeisterin Kaster-Meurer (Foto rechts).

Elektrischer Gabelstabler für Löschbezirk Süd

Der Löschbezirk Süd erhielt einen elektrisch angetriebenen Gabelstapler als Ersatz für einen in die Jahre gekommenen gasbetriebenen Stapler. Der Zugführer des LB Süd, Alexander Zeller, freute sich und nahm das Fahrzeug gerne entgegen. Ein gebrauchter Stapler wurde gekauft, komplett zerlegt, generalüberholt und wieder zusammengebaut. Der Elektrostapler wurde mit neuen Batterien ausgestattet, sodass er viele Jahre emissionsfrei die anfallenden Hub- und Transportarbeiten mit einer Hubkraft von zwei Tonnen in der Lagerhalle übernehmen kann. Der Stapler hat einen Gesamtwert von etwa 22.000 Euro, davon hat die Stadt 8000 Euro beigesteuert. Den Rest übernahm die Firma S&J Stapler und Hubtechnik e. K. aus Weinsheim, bei der sich alle Wehrleute herzlich bedanken.



Text und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Bad Kreuznach

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.