Stadthaus_Wappen Metzemacher.jpg

Gewobau für Stadt Bad Kreuznach wichtiger Partner: Hohe Investitionen in Wohnungsbau und -sanierung zum Wohle der Bürger


So investierte die Gewobau zwischen 2012 und 2018 insgesamt rund 23,1 Millionen Euro (Zuschüsse: 2,2 Millionen Euro) in die Sanierung, den Neubau und Ankauf von Gebäuden. Damit wurden 274 Wohneinheiten aufgewertet oder hergestellt.

Im Detail flossen in diesem Zeitraum knapp 6,3 Millionen Euro in die energetische Sanierung der Bestandgebäude in der Alzeyer Straße, Schumannstraße, Schubertstraße, und Pfalzsprung (197 Wohnungen). Weitere 16,2 Millionen Euro wurden für den Bau (inklusive Grundstücke) der neuen Kitas Herrmann-Rohloff und Pappelweg, die Neubauten in der Mainzer Straße 34-40 und Schubertstraße 23, 25 sowie den Dachgeschossausbau im Korellengarten (69 Wohneinheiten) aufgewendet. 601.360 Euro investierte die Gewobau in diesen sieben Jahren in den Ankauf von Häusern und Grundstücken in der Saline Theodorshalle 3, 3a und der Mainzer Straße 85 (acht Wohnungen).

„Die Gewobau ist für uns ein wichtiger Partner. Ich danke der Geschäftsführung, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Arbeit und ihr tatkräftiges Engagement zum Wohle unserer Stadt“, so Kaster-Meurer.



Foto: Neu Balkone für die Schubertstraße 6-8: Im Juni 2018 machten sich Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Heike Kaster-Meurer und Gewobau-Geschäftsführer Karl-Heinz Seeger mit Vertretern der Presse ein Bild von den Modernisierungsarbeiten.

Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.